Von der Schwierigkeit der Gleichschaltung – Stimmung und Temperatur im 19. Jahrhundert unter besonderer Berücksichtung der Widerstände gegen die gleichstufig temperierte Stimmung

In der Interpretationsforschung des 19. Jh. ist bisher eine wichtige Frage ungenügend beantwortet: Wie schnell hat sich die äquidistante Halbtonstimmung durchgesetzt bzw. wie lange haben nicht-äquidistante Stimmungen noch existiert?

Fiche signalétique

Contexte initial

Thematisch orientierte Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit folgenden Themenkreisen: Tonartenwahl, Stimmung und Satztypen in Schuberts Liedern und Klaviermusik; Entstehung, Entwicklung und Stimmung des Akkordeons; historische Diskussionen um die Stimmung von Orgeln, Dokumente zur Orgelstimmung im 19. Jahrhundert; das Harmonium und die wissenschaftliche Akustik des 19. Jahrhunderts.

But

Sammlung von Material und Schärfung von Fragestellungen als Vorbereitung für die Eingabe eines oder mehrerer Drittmittelprojekte 2009/2010

Compétences clés

Stimmungstheorie, Stimmung von Tasteninstrumenten, Musiktheorie, Musikanalyse, Instrumentenkunde, Kenntnisse über Orgelbau, historisch informierte Interpretationspraxis

Résultat

Bestandsaufnahme der Tonartenverwendung in Schuberts Liedern; Aufbau eines Netzwerks zu Orgelforschung; Materialsammlung zur Geschichte des Akkordeons; Auseinandersetzung mit der Verwissenschaftlichung der Musiktheorie Ende des 19. Jh.

Perspectives

Für 1.3.2010 ist die Eingabe eines weiterführenden Forschungsprojektes zur Musiktheorie des 19. Jahrhunderts beim Schweizerischen Nationalfonds geplant.