Inter- und Intra-Tester-Reliabilität und Validierung des Prechtl’s Score

Der Prechtl Score, der abnorme neurologische Bewegungsmuster klassifiziert, wird in der Therapie zwar regelmässig eingesetzt, die testtheoretischen Gütekriterien diese Verfahrens sind jedoch noch nicht geklärt.

Fiche signalétique

  • Département HESB | Santé
  • Pôle de recherche Efficacité et durabilité dans le système de santé
  • Champ de recherche Assessments, interventions, outcomes
  • Durée 01.01.2008 - 31.12.2011
  • Direction du projet Lorenz Radlinger
  • Équipe du projet Iris Bernhard
    Monika Marbacher
    Urs Frey
  • Partenaires - secteur public Physiotherapie Universitätsspital Bern
  • Mots-clés Physiotherapie, Prechtl Score, Objektivität, Reliabilität, Validität

Contexte initial

An Früh- und Termingeborenen sowie an Kleinkindern mit bzw. ohne neurologische Schädigungen werden mittels Test-/Retestverfahren zunächst die Inter- und Intratester-Reliabilität geprüft. Zur weiteren Validierung des Prechtl Scores dienen Beschleunigungsmessungen der Kindsbewegungen und die Analyse der auftretenden Bewegungsmuster mittels mathematischer Verfahren aus der Chaosforschung.

But

Die Inter- und Intratester-Reliabilität sowie die Validität des Prechtl Scores sollen geprüft werden.

Compétences clés

Klassische Testtheorie, Kinderphysiotherapie, Signalanalyse

Résultat

Die Inter-Observer Reliabilität war mässig bis mittelmässig gut. Die Intra-Observer Reliabilität war mittelmässig bis nahe zu perfekt.

Perspectives

Im klinischen Setting werden die Videosequenz nun von mindestens zwei geübten Therapeutinnen begutachtet. Im Zweifelsfall werden die Ergebnisse diskutiert und Konsenz geschaffen.