Systematischer Einbezug der Perspektive von Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen in die Gesundheitsforschung und -lehre an einer Hochschule

Der Patienteneinbezug wird im Departement Gesundheit systematisch verankert und in den Regelbetrieb implementiert. Dazu erfolgen konkrete Umsetzungsbeispiele mit Pilotcharakter in der Lehre, welche die Erfahrungen aus PIONEERS I ergänzen.

Fiche signalétique

  • Département responsable Santé
  • Institut Soins infimiers
  • Organisation d'encouragement Autres
  • Durée (prévue) 01.03.2018 - 31.03.2019
  • Responsable du projet Caroline Gurtner
  • Direction du projet Caroline Gurtner
  • Mots-clés Patienteneinbezug, Forschung, Lehre, Patientenbeteiligung, Partizipation, Empowerment

Situation

Strukturen aufbauen im Departement für Umsetzung des Patienteneinbezugs; Dissemination von Guidelines für Mitarbeitende; praktische Erfahrungen zum Patienteneinbezug in der Lehre zu generieren; bestehende Patientengruppe weiter auszubauen

Approche

Um den Patienteneinbezug im Departement Gesundheit weiter auszubauen, folgen weitere Umsetzungsbeispiele mit Pilotcharakter. PIONEERS II fokussiert dabei auf den Patienteneinbezug in die Ausbildung von Gesundheitsfachpersonen. Erfahrungen in der Umsetzung werden laufend evaluiert und bilden zusammen mit den Ergebnissen aus PIONEERS I die Grundlage für Guidelines zuhanden der Mitarbeitenden des Departements, die ebenfalls Patienten in die Forschung/Lehre integrieren möchten.