Entrepreneurs’ Actions for Successful New Venture Creation

Neue Unternehmen entstehen durch die Aktivitäten von Gründer*innen. Was aber genau tun Entrepreneure? Und wie? In einer Langzeitstudie analysieren wir den Zusammenhang zwischen Gründungsaktivitäten und Erfolg.

Fiche signalétique

  • Département responsable Gestion
  • Institut Institut Innovation & Strategic Entrepreneurship
  • Unité de recherche Strategic Entrepreneurship
  • Organisation d'encouragement FNS
  • Durée (prévue) 01.04.2018 - 30.09.2021
  • Responsable du projet Susan Müller
  • Direction du projet Susan Müller
  • Équipe du projet Justus von Grone
  • Partenaire American University
    University of Warwick
    HEC Montréal
  • Mots-clés entrepreneur, Aktivität, Erfolg, Startup, Unternehmer

Situation

Unternehmen entstehen und entwickeln sich durch die Aktivitäten von Gründer*innen. Aber auf welche Aktivitäten sollen sich Gründer*innen konzentrieren, damit ein Jungunternehmen Erfolg hat? Und wie sollen die jeweiligen Aktivitäten durchgeführt werden? Frühere Studien haben bereits verschiedene Arten von Aktivitäten, beispielsweise Businessplanning- oder Markting-Aktivitäten, und deren Auswirkung auf die Entwicklung von Jungunternehmen untersucht. Andere Studien haben analysiert, inwiefern, der Zeitpunkt durchgeführter Aktivitäten oder die Gesamtzahl der in eine Gründung investierten Stunden von Bedeutung sind. Alle diese Studien sind Teile eines Puzzles, aber nach wie vor fehlt ein umfassendes Bild von Gründungsaktivitäten und deren Zusammenhang mit Startup-Erfolg. Die Frage, die Robert Baron gestellt hatte – «Just what it is what they do? » – ist daher nach wie vor hochaktuell. (Baron, 2007, p. 168)

Approche

Um ein ganzheitliches Bild der Aktivitäten von Gründer*innen zu gewinnen, führen wir eine umfassende Longitudinalstudie durch, die das Handeln von Entrepreneuren über ein Jahr erfasst. Unser Forschungsdesign beinhaltet (a) eine Stichprobe von innovativen Entrepreneuren, die derzeit ein Startup gründen (n=101 zu Beginn der Studie), (b) eine einjährige, intensive Datenerhebungsphase, in der wir das Handeln der Gründer*innen mit Hilfe von strukturierten, monatlichen Interviews erfassen, und (c) die Erfassung verschiedener Erfolgsmessgrössen zu Beginn der Datenerhebungsphase, am Ende der einjährigen intensiven Datenerhebungsphase und nach einem weiteren Jahr. In den monatlichen Interviews erfassen wir vor allem drei Dinge: (1) kritische Ereignisse und wie Gründer*innen damit umgegangen sind, (2) die Hauptaktivitäten auf die Unternehmer*innen ihre Zeit verwenden und (3) die Ziele, die die Entrepreneure in den nächsten vier Wochen erreichen möchten. Um Verhaltensmuster zu identifizieren, die mit einer höheren Wahrscheinlichkeit zum Startup-Erfolg führen, werden wir die Daten qualitativ und quantitativ auswerten.