Schwemmholz-Management an Fliessgewässern

Das Vorkommen von Holz im Bachbett kann zu Verklausungen führen. Mitgeführtes Schwemmholz während des Unwetterereignisses stellt einen grossen Einfluss auf die ablaufenden Schadensprozesse dar.

Fiche signalétique

  • Département HESB|Haute école des sciences agronomiques,forestières et alimentaires
  • Pôle de recherche Forêt multifonctionnelle
  • Champ de recherche Forêts de montagne et dangers naturels
  • Durée (prévue) 01.09.2015 - 31.08.2019
  • Responsable du projet Massimiliano Schwarz
  • Direction du projet Massimiliano Schwarz
  • Équipe du projet Mark Günter
    Chiara Vergani
    Eric Gasser
    Jean-Jacques Thormann
    Massimiliano Schwarz
  • Partenaires - établissements de recherche, y c. BFH Dendrolab
    ETH
  • Partenaires - secteur public BAFU
  • Mots-clés Schwemmholz, Schutzwald, Gerinneprozesse, Naturgefahren, Wurzelverstärkung, Hydrologie

Contexte initial

Auf Stufe Einzugsgebiet (Block 1) sollen die Holz eintragenden Flächen bestimmt, die wesentlichen Eintragungsprozesse eruiert und das Schwemmholzpotential abgeschätzt werden. Die Schwemmholzdynamik (Transport und Ablagerung; Block 2) wird mit physikalisch-basierten Modelle simuliert. Es werden Fliessgewässerabschnitte ausgeschieden, in welchen aufgrund des Schwemmholzvorkommens im Hochwasserfall Bauwerksverklausungen auftreten können (Block 3).

But

Im vorliegenden Forschungsprogramm sollen wissenschaftliche Grundlagen erarbeitet werden, welche die Bewältigung von Herausforderungen im Umgang mit Fliessgewässern sicherstellen.

Compétences clés

Vorhergehende Studien haben die Bedeutung der Uferbestockung und des Waldzustands in Gerinnebereichen für schwemmholzrelevante Prozesse aufgezeigt. Die HAFL ist in diesem Bereich führend für die Entwicklung von quantitativen Methoden.