Autorinnen und Autoren im öffentlichen Auftritt. Selbstverständnis und Inszenierungen.

Que font exactement les auteur-e-s en montant sur scène avec leurs textes? Et quelle est la portée poétologique de cette présence publique? – Des stratégies artistiques de poètes sur scène et de performeurs écrivains.

Fiche signalétique

Contexte initial

Les auteur-e-s se déplacent pour des signatures et lectures publiques, participent à des festivals littéraires et de poésie, se font inviter à des colloques, des foires du livre et par des maisons de la littérature, ils montent sur scène dans des théâtres et des bars enfumés et disent leurs textes – avec hésitation ou avec beaucoup de bruit, au rythme des mots et de l’accompagnement musical ou encore dans le rôle du conteur. Le texte reste au centre de la performance.

But

Über eine systematische Beobachtung und Analyse von Autritten an Lesungen und poetologische Reflexion der Autorinnen und Autoren werden die zentralen Aspekte ihrer Inszenierungen von Text und Autor herausgearbeitet.

Compétences clés

Performance, Spoken Word, Poésie sonore, literaturwissenschaftliche Analyse, Literatursoziologie, Performance studies

Résultat

Die Inszenierung der Unmittelbarkeit von literarischer Produktion und Rezeption, die Performanz der Stimme und das Spiel mit dem literarischen Text auf der Bühne als Zettel, Buch oder Manuskript sowie mit dem Nebeneinander von Autor und Erzähler wurden genauer untersucht. In der Auseinandersetzung stiess das Projektteam auf bisher unerprobte Formate der Inszenierung und die Autoren verfassten drei poetologische Essays, die neben den wissenschaftlichen Texten publiziert werden

Perspectives

In einem Folgeprojekt, das 2013 beim SNF beantragt wird, soll ein umfassendes Archiv mit wichtigen dokumentierten Auftritten der internationalen Szene von Poésie sonore bis Spoken Word aufgearbeitet und untersucht werden.