Planung und Durchführung einer automatisierten Zustandserfassung von Güterwegen

Der Unterhalt von Forstwegen kostet eine Stange Geld. Waldwissenschaftler der HAFL haben ein System entwickelt, das die Grundlagen für deutliche Einsparungen liefert.

Fiche signalétique

  • Département HESB|Haute école des sciences agronomiques,forestières et alimentaires
  • Pôle de recherche Forêt multifonctionnelle
  • Champ de recherche Forêts de montagne et dangers naturels
  • Durée (prévue) 01.01.2014 - 31.03.2015
  • Responsable du projet Martin Ziesak
  • Direction du projet Martin Ziesak
  • Équipe du projet Martin Ziesak
    Daniela Rommel
  • Partenaires - établissements de recherche, y c. BFH Landesbetrieb Wald und Holz NRW, Forstliches Bildungszentrum für Waldarbeit & Forsttechnik
    Thüringen Forst AöR - Forstl. Forschungs- und Kompetenzzentrum Gotha
  • Mots-clés Wegezustandserfassung, automatisiert, Sensoren, Kosteneinsparung, Objektivität

Contexte initial

Durch Nutzung ändert sich der Zustand von Güterwegen. Zusätzlich ist die Erfassung von Strassenschäden sehr kostenintensiv und erfolgt meist unter subjektiver Einschätzung. Mithilfe von sensorgestützter IT ist es möglich, Wegeunterhaltsmassnahmen kostengünstig, transparent und objektiv zu gestalten. Mittels mehreren Sensoren und einem embedded PC werden Informationen zum Strassenprofil erfasst. Anschliessend werden die Daten Schadklassen und Dringlichkeitsstufen zugewiesen.

But

Kostensenkung beim Wegeunterhalt, transparente Zuordnung des Unterhaltsbudgets und objektive Wegezustandsbeurteilung

Compétences clés

Sensor fusion