Graslandbasierte Milchproduktion - Erhebung der aktuellen Fütterungspraxis und Ursachenananlyse für hohe bzw. geringe Leistungen aus dem Wiesenfutter

In der Schweiz vorherrschende klimatische und topografische Einschränkungen sowie agrarpolitische Rahmenbedingungen werden dazu führen, dass Futter von Wiesen und Weiden als Futtergrundlage für Milchproduktionsysteme an Bedeutung gewinnt.

Fiche signalétique

  • Département HESB|Haute école des sciences agronomiques,forestières et alimentaires
  • Pôle de recherche Systèmes de production agricole économes en ressources
  • Champ de recherche Production végétale
  • Durée (prévue) 01.09.2013 - 13.12.2015
  • Responsable du projet Beat Reidy
  • Direction du projet Beat Reidy
  • Équipe du projet Simon Ineichen
    Beat Reidy
  • Partenaires - secteur privé Schweizer Milchproduzenten SMP
  • Partenaires - secteur public Bundesamt für Landwirtschaft BLW

Contexte initial

Die aktuelle Fütterungspraxis in typischen Milchproduktionsregionen (150 Milchproduktionsbetriebe) der Schweiz wird detailliert erhoben und analysiert. Die PLAUFU (Plausibilisierte Futterrationsberechnung) ermöglicht eine detaillierte monatliche Berechnung der während der Laktationsperiode eingesetzten Futterrationen. Weiter sollen die Gründe und Konsequenzen für sehr hohe, bzw. sehr geringe Leistungen aus dem Wiesenfutter sowie aus dem Kraftfutter analysiert werden.

But

Auf Basis der erarbeiteten Resultate sollen Empfehlungen zur Optimierung der Fütterung bez. der Milchleistung aus dem Wiesenfutter entwickelt werden und somit eine Kostenreduktion bzw. eine Steigerung der wirtschaftlichen Effizienz erzielen