Untersuchung bituminöser Fahrbahnbeläge für Strassenbrücken mit Holztragwerk

Bei Strassenbrücken aus Holz werden neben Gussasphalt auch Walzasphalte für die Fahrbahnbeläge eingesetzt. Neben den Anforderungen an die Dichtigkeit ist die Übertragung der Horizontalkräfte ein wichtiger Parameter.

Fiche signalétique

  • Département HESB | Architecture, bois et génie civil
  • Pôle de recherche Construction en bois, les structures et l'architecture
  • Champ de recherche Construction bois, structures existantes et protection du patrimoine
  • Organisme de financement OFEV
  • Durée 01.12.2010 - 31.05.2013
  • Responsable du projet Andreas Müller
  • Direction du projet Florian Scharmacher
  • Équipe du projet Florian Scharmacher
    Laurin Bachmann
    Andreas Müller
  • Partenaires - secteur privé Aeschliman Strassenbau- und Asphaltunternehmung
  • Partenaires - secteur public Tiefbauamt des Kantons Bern
  • Mots-clés Holzbrücke, Strassenbrücke, Asphalt, Abdichtungssystem, Fahrbahnaufbau

Contexte initial

Vorhandene Strassenbrücken mit einem Holztragwerk werden im Rahmen eines Kataloges erfasst und inbesondere bzgl. ihrer Fahrbahnbeläge und Abdichtungen bewertet. Es werden u.a. Vorgaben zur Ausbildung eines schubfesten Verbunds des Fahrbahnbelags mit der Fahrbahnplatte erstellt. In einem Detailkatalog werden bewährte aber auch neu entwickelte Detaillösungen für den Holzbrückenbau zusammengestellt. Ergänzend hierzu werden Vorschläge zur Anpassung der Norm SN 640 451 erarbeitet

But

Das Projekt liefert Aussagen zum Verhalten unter Gebrauchslasten der Fahrbahnbeläge, vor allem in Bezug auf das Übertragen von Horizontalkräften. Damit können Empfehlungen über Materialkombinationen und Schichtaufbauten gegeben werden.

Compétences clés

Angewendete Kernkompetenzen: Holz- und Verbundbau, Holzbrückenbau; Neue, auszubauende Kompetenzen: bituminöse Abdichtungen, Asphalte

Résultat

Mit den durchgeführten Scher- und Haftzugprüfungen kann eine ausreichende Haftung der geprüften Abdichtungssysteme auf dem Holzuntergrund festgestellt und bewiesen werden. Die Verbundfestigkeit kann mit denselben Systemaufbauten wie im Massivbau erreicht werden.Die Festigkeiten liegen im Bereich der Beton und Stahluntergründe.