Führen von behördenübergreifenden E-Government-Projekten.
Methoden und Instrumente zur Förderung des Projekterfolgs

Anhand von Case Studies und einer Analyse der gängigen Praktiken sollen im Hinblick auf behördenübergreifende E-Government-Lösungsansätze Anforderungen an ganzheitliche Instrumente für die Führung formuliert werden.

Fiche signalétique

Contexte initial

Die Zielsetzung ist neue Erkenntnisse im Bereich der Führung von behördenübergreifender Zusammenarbeit bei E-Government-Vorhaben herauszuarbeiten. Es soll eng mit den Stakeholdern aus der Praxis gearbeitet werden. Es handelt sich dabei um eine explorative Herangehensweise, welche die Praktiken beim Untersuchungsgegenstand anhand von Fallbeispielen beschreiben sowie deren Problematiken herausarbeiten will.

But

Übergeordnete Fragestellungen: Was sind die Herausforderungen bei der Zusammenarbeit in behördenübergreifenden E-Gov-Projekten? Welche Ansätze zur Etablierung der Zusammenarbeit finden Anwendung und welche haben sich bewährt?

Compétences clés

Erfolgreiche Initialisierung und Etablierung von Projekten im Dreieck "Public - IT - Führung", mit klarem Fokus auf die Thematik der Zusammenarbeit.

Résultat

Die Ergebnisse sind in einem wissenschaftlichen Konferenzbeitrag konsolidiert (EGOV2011, Delft, triple blind reviewed). Dieser kann bei Interesse bei der Projektleitung bezogen werden. Für die praktischen Ergebnisse: vgl. Präsentation ISB 2010, Anforderungskonzept 2011, SGVW-Beitrag.

Perspectives

Alessia Neuroni und Alexander Hunziker (Leiter EMBA Public Management) bereiten eine BREF-Eingabe zum Thema "Verwaltungsführung in der vernetzten Welt" vor (07.11). Im Antrag bauen wir auf die Erfahrungen und Erkenntnisse von E-GOV_ME auf.