Modellierung der Wertschöpfungsketten Wald- und Holzwirtschaft in der Schweiz

Pflege und Nutzung des Waldes und die stoffliche Verwertung des Holzes haben hohen gesellschaftlichen und ökonomischen Stellenwert. Die Abläufe und WSK der Holzbereitstellung und -verwertung müssen bekannt sein, um sie gezielt zu fördern.

Fiche signalétique

  • Département HESB|Haute école des sciences agronomiques,forestières et alimentaires
  • Pôle de recherche Forêt multifonctionnelle
  • Champ de recherche Production forestière
  • Organisme de financement OFEV
  • Durée 01.05.2013 - 31.12.2014
  • Responsable du projet Bernhard Pauli
  • Direction du projet Bernhard Pauli
  • Équipe du projet Julia Menk
  • Partenaires - secteur privé .bwc management consulting GmbH
  • Partenaires - secteur public Bundesamt für Umwelt BAFU
  • Mots-clés Holzbereitstellung, Holzverwertung, Wertschöpfungskette

Contexte initial

Die Strukturen der Branchen nach Absatzstufen entlang der Wertschöpfungsketten werden dargestellt und der Materialfluss vom Wald zum Endverbrauch in der dritten Absatzstufe verfolgt. Hieraus werden Bruttoproduktionsleistung und Wertschöpfung nach einzelnen Branchen in der Summe für die Gesamtschweiz abgeleitet. Die Ergebnisse aus Struktur-, Mengenfluss- und Wertflussanalyse werden in einer SWOT-Analyse zusammengeführt und daraus Lücken in den Wertketten identifiziert.

But

Untersuchung und Beschreibung der WSK der Schweizer Forst- und Holzwirtschaft dienen dazu, Erkenntnisse zu gewinnen für Handlungsbedarf von Staat und Gesellschaft, damit Holz aus CH-Wäldern nachhaltig und effizient verwertet werden kann.

Compétences clés

Untersuchung der Wertschöpfungsketten in ihren Bestandteilen unter Berücksichtigung der Vernetzungen und das Zusammenfügen der daraus gefundenen Teile zu einem Ganzen