Entwicklung von Mikromotoren im Leistungsbereich von 0.5-0.05 mW mit Hilfe der Wirkprinzipen von Memorymetall und Piezokeramik

In der Medizinal- und Autoindustrie werden kostengünstige und platzsparende Antriebskonzepte im Milliwatt-Bereich gesucht. In diesem Projekt sollen Prototypen nach den Wirkprinzipen von Memorymetall und Piezokeramik entwickelt werden.

Fiche signalétique

  • Département HESB | Technique et informatique
  • Pôle de recherche Technique de production
  • Direction du projet Reinhold Krause

Contexte initial

Der Wirkungsgrad von herkömmlichen Elektromotoren wird ineffizienter je kleiner der Motor gebaut wird. Im gleichen Verhältnis steigen die Herstellkosten starker Miniaturisierung. Angestrebt wird ein deutlich besseres Preis/Leistungs Verhältnis als bei den heute bekannten Elektromotoren.