LINTALK - Vom mobilen Datensichtgerät zum mobilen Datenhörgerät

In einer empirisch gestützten Untersuchung werden Methodiken ausgearbeitet, welche bestehende mobile Datenapplikationen für Mobiltelefone in eine Audiotexstruktur (Sprache/Ton) überführen.

Fiche signalétique

  • Département HESB | Haute école des arts de Berne
  • Pôle de recherche Mobilité de la société d'information
  • Responsable du projet Rolf Gasenzer
  • Direction du projet Rolf Gasenzer

Contexte initial

In einer empirisch gestützten Untersuchung werden Methodiken ausgearbeitet, welche bestehende mobile Datenapplikationen für Mobiltelefone (Informationsausgabe via Handydisplay, Eingabe via Tastatur) in eine Audiotexstruktur (Ausgabe via Sprache/Ton, Eingabe via Sprache und Tastatur) überführen. Dabei werden departementsübergreifend sowohl applikatorische Fragestellungen (TI) wie auch Aspekte des Kommunikationsdesigns (HKB) bearbeitet.