Personalisierte Implantat Anpassung (PIA): besserer und schnellerer Heilungsverlauf von Beckenfrakturen durch anatomisch optimierte Beckenplatten.

Bei Beckenfrakturen werden die zu implantierenden Platten heute mit Handwerkzeugen an den Patienten angepasst. Mit PIA sollen zuverlässigere Möglichkeiten für die patientenspzifische Implantatanpassung untersucht werden.

Fiche signalétique

  • Département HESB | Technique et informatique
  • Pôle de recherche Human Centered Engineering
  • Direction du projet Urs Künzler

Contexte initial

Bei Beckenfrakturen sollten die zu implantierenden Platten den individuellen anatomischen Gegenbenheiten des Patienten angepasst werden. Zur Zeit werden Platten mit einfachen Handwerkzeugen auf Basis von 2D-Röntgenbildern gebogen. Im Rahmen von PIA werden mit medizinischen (Unispital Basel) und industriellen (Synthes) Partnern neue Prozesse erforscht, die eine reproduzierbare Umformung der Platten auf Basis von 3D CT-Daten im Rahmen der Operationsplanung ermöglichen.