Konservierungsstrategien für Nahrungsmittel in zeitgenössischer Kunst

Nahrungsmittel sind ein weit verbreiteter Bedeutungsträger in Werken zeitgenössischer Kunst. Im alltäglichen Gebrauch für den baldigen Verzehr gedacht, besteht im musealen Kontext ein Bedarf ihrer Erhaltung über bedeutend längere Zeit.

Fiche signalétique

  • Département HESB | Haute école des arts de Berne
  • Pôle de recherche Matérialité dans l’art et la culture
  • Direction du projet Anna Comiotto

Contexte initial

Konservierungs- und Stabilisierungsverfahren aus der Lebensmittel-, Holz- und Kunststoffindustrie werden in Modellversuchen erprobt, um künstlerisch eingesetzte Nahrungsmittel gegen tierischen und biologischen Befall zu schützen und chemische Zerfallsprozesse zu verlangsamen. Künstlerinterviews bilden die Basis der Entwicklung angemessener Erhaltungsstrategien, deren Anwendbarkeit mit materialanalytischen Methoden untersucht wird.