Kreative Karrieren: Vom Kreativitätsmanagement zum Management von Kreativen

Künstlerisch Ausgebildete stossen in Unternehmen zunehmend auf Interesse. Die Beziehungen zwischen ihnen und den Unternehmen sind jedoch oft von wechselseitigen Spannungen und zuweilen auch von Berührungsängste gekennzeichnet.

Fiche signalétique

Contexte initial

Aus der Nachzeichnung von Karrierepfaden soll auch der Wert einer künstlerischen Ausbildung für Unternehmen beschrieben werden. Daraus wird der Bedarf von kreativen Kompetenzen in der modernen Wirtschaft abgeleitet, ebenso wie die Charakteristika von Arbeitgebern, die besonders von Mitarbeitern mit künstlerischen Ausbildungen profitieren. Weiters wird untersucht, was auf Seiten des Arbeitnehmers und des Arbeitgebers besonders förderlich für eine erfolgreiche Karriere ist.

But

Das Projekt zielt darauf ab, Karrierepfade von Kreativen empirisch zu erheben. Dadurch leistet es einen grundlegenden Beitrag zur Systematisierung bzw. Optimierung der Karriere- und Kompetenzentwicklung von Kreativen in Unternehmen.

Compétences clés

Empirische Sozialforschung, Laufbahnforschung, Kreative, Kreativwirschaft

Résultat

Im Zentrum des Projekts stand die Frage nach Werdegängen von Kreativen – also Berufsbiographien der neuen „Creative Class“ (Richard Florida). Die Forschung hat sich im Projekt auf das Phänomen von Kreativen, die in ursprünglich nicht-kreativen Kontexten tätig sind, konzentriert. Konkret ging es um künstlerisch vorgebildete Personen, die in Supermärkten arbeiten. Dieser ungewohnte thematische Fokus ermöglichte wichtige Vernetzungen in die Praxis und Forschungslandschaft.

Perspectives

Für die weitere Forschung stehen Fragen des Personalmarketing im Zentrum: Also wie können Unternehmen gezielt Kreative für eine Tätigkeit in einem nicht-kreativen Kontext begeistern und gewinnen.