Resilienz von Schutzwäldern nach Feuer - Quantifizierung der Schutzwirkung gegen flachgründige Rutschungen.

Erfassung und Verlauf der Quantifizierung der Schutzwirksamkeit des Waldes nach Waldbrand gegenüber flachgründigen Rutschungen.

Fiche signalétique

  • Département HESB|Haute école des sciences agronomiques,forestières et alimentaires
  • Pôle de recherche Forêt multifonctionnelle
  • Champ de recherche Forêts de montagne et dangers naturels
  • Organisme de financement OFEV
  • Durée (prévue) 01.12.2016 - 31.12.2018
  • Responsable du projet Jean-Jacques Thormann
  • Direction du projet Jean-Jacques Thormann
  • Équipe du projet Jean-Jacques Thormann
    Massimiliano Schwarz
  • Partenaires - établissements de recherche, y c. BFH WSL
  • Mots-clés Waldbrand, flachgründige Rutschungen, Waldwirkung, Bewurzelung

Contexte initial

Der Fokus liegt einerseits auf möglichen Regenerationsszenarien und andererseits auf den Mechanismen der Hangstabilisierung (Wurzelverstärkung) der Bäume. Es wird dabei ein neu entwickeltes Modellierungstool (SlideforNet) weiterentwickelt,. mit dessen Hilfe den Verlauf der Schutzwirksamkeit des Waldes nach einem Waldbrand punkto flachgründige Rutschungen abzuschätzen, als Entscheidungsgrundlage, ob technische Massnahmen notwendig sind.

But

Das Ziel dieses Projektes ist es, die Quantifizierung der Schutzwirkung des Waldes gegenüber flachgründigen Rutschungen mit der Analyse von Sukzessionsprozessen nach Waldbränden zu kombinieren.

Compétences clés

Waldwirkung auf flachgründige Rutschungen, Wurzelverstärkung, Verjüngungsdynamik auf Waldbrandflächen