« KUH IM GLAS » verbesserte Nutzung von einheimischen Futtermitteln für Milch und Fleisch

Eine Steigerung der Futternutzung von einheimischem Futter und die Reduktion der Methanproduktion in Kühen ist aus Sicht der Ressourceneffizienz erwünscht. Die Etablierung der In-vitro Pansengas Produktionsmethode trägt zur Umsetzung bei.

Fiche signalétique

  • Département HESB|Haute école des sciences agronomiques,forestières et alimentaires
  • Pôle de recherche Systèmes de production agricole économes en ressources
  • Champ de recherche Production animale et détention de chevaux
  • Durée 01.01.2014 - 31.12.2014
  • Responsable du projet Anette van Dorland
  • Direction du projet Anette van Dorland
  • Équipe du projet Hanne Hansen
    Anette van Dorland
  • Partenaires - établissements de recherche, y c. BFH University of Copenhagen
  • Mots-clés Pansengas, In-Vitro, Fermentation, Wiederkäuer, Futterbewertung, Faserabbaubarkeit, Methan

Contexte initial

Eine In-vitro Pansengas-Produktionsmethodik wird als Modell für die Pansenfermentation in der Milchkuh etabliert und validiert. Diese klassische Methode in der Tierernährung wird mit moderner, einfacher Technik (drahtloses System der Firma Ankom Technology) durchgeführt und stellt eine Erweiterung der Kompetenz im Bereich der Tierernährung da.

But

Die Etablierung und Validierung einer in-vitro Pansengas-Produktionsmethodik als Modell für die Pansenfermentation in der Milchkuh

Compétences clés

Futtermittelbewertung, Verdaulichkeit, Abbaukinetik von Protein und Kohlenhydraten sowie Methanproduktion. Projektentwicklung und Förderung der internationalen Zusammenarbeit.