Mit dem Körper sehen

Das Projekt untersucht das Potenzial von auf dem Körper getragenen, mobilen closed circuit Video-Installationen für Kunst und Physiotherapiewissenschaften.

Fiche signalétique

  • Département HESB | Haute école des arts de Berne
  • Pôle de recherche Institut Praktiken und Theorien der Künste
  • Champ de recherche Arts intermédials
  • Durée 01.02.2011 - 31.07.2012
  • Direction du projet Hugo Ryser
  • Équipe du projet Hugo Ryser
    Florian Ammann
    Urs Gehbauer
    Peter Aerni
    Amir Tal
    Manuel Schüpfer
  • Partenaires - secteur privé Michael Flückiger
  • Partenaires - établissements de recherche, y c. BFH Anna Comiotto
    HESB | Economie, Santé, Travail social
    HESB | Haute école des arts de Berne
  • Mots-clés Sehmaschine, visuelle Wahrnehmung, Miniatur Videokamera, Physiotherapiewissenschaften

Contexte initial

Miniatur-Videokameras und head-mounted displays wurden modifiziert und zu tragbaren Sehmaschinen konfektioniert. Im Selbstversuch wurden mögliche Positionierungen der Kameras am Körper und deren Wirkungen auf die Eigenwahrnehmung von Körper und Umgebung evaluiert und audiovisuell dokumentiert. Im physiotherapiewissenschaftlichen Kontext wurde untersucht, wie sich ein solches System in der Bewegungslehre mittels visuellem Biofeedback einsetzen lässt.

But

Die visuelle Wahrnehmung wird mittels am Körper angebrachten Miniatur Videokameras und head-mounted-displays (Videobrillen) extensiviert. Diese neuen sensorischen Funktionen wurden in Experimenten erprobt und audiovisuell dokumentiert.

Compétences clés

Technologische Recherche und Bau von geeigneten Systemen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Medienkunst, Tanz und Physiotherapiewissenschaften.

Résultat

Die audiovisuellen Dokumentationen wurden zu eigenständigen Videoarbeiten aufbereitet. Es entstanden künstlerische Arbeiten mit dokumentarischem, installativem oder performativem Charakter. Die physiotherapiewissenschaftliche Studie belegte den Nutzen des Systems als kostengünstiges visuelles Biofeedbacktraining.

Perspectives

Im Juli 2013 werden die künstlerischen Arbeiten in einer Ausstellung in der Galerie Bernhard Bischoff gezeigt. Ein Prototyp einer iphone-app wird im 2013 in einer Studie im Rahmen des Studiengangs Master in Physiotherapie eingesetzt.