Nanotechnology: Implications for the Wood (Preservation) Industry

Im Rahmen des vorgestellten Projektes werden ausgewählte Holzarten mit mineralischen Nanopartikeln imprägniert. Es wird untersucht, wie sich die Partikel im Holz verteilen und wo sie fixiert sind.

Fiche signalétique

  • Département HESB | Architecture, bois et génie civil
  • Pôle de recherche Matériaux et la technologie du bois
  • Champ de recherche Modification du bois et traitement de surface
  • Organisme de financement FNS
  • Durée (prévue) 01.01.2012 - 31.12.2014
  • Responsable du projet Thomas Volkmer
  • Direction du projet Christelle Ganne-Chedeville
  • Partenaires - établissements de recherche, y c. BFH Adophe Merkle Institute - Université de Fribourg
    HESB | Architecture, bois et génie civil
  • Mots-clés Nanoparticules, Nanotechnologie, bois, préservation, imprégnation, SNF, biocides

Contexte initial

Nanopartikel auf Silicabasis werden in definierter Grösse und Konzentration hergestellt und durch unterschiedliche Verfahren in das Holz eingebracht. Danach erfolgt eine mikroskopische Analsyse der Proben zur Bewertung der Verteilung und Fixierung. Im weiteren Verlauf werden die Partikel mit organischen Bioziden modifiziert und wiederum in das Holz eingebracht. Die Effektivität der Imprägnierung wird dann anhand verschiedener Pilzversuche analysiert.

But

1. Analyse des Eindringverhaltens und der Verteilung der Nanopartikel im Holz 2. Nuztung der Nanopartikel als Trägersubstanzen für organische Biozide 3. Bewertung der möglichen Umwelt-und Gesundheitsrisiken.

Compétences clés

Synthese, Charakterisierung und Anwendung von anorganischen Nanopartikeln. Oberflächenbehandlung, Holzschutz und Holzmodifizierung.