Konzept zur Planung, Entwicklung und Umsetzung von Siedlungen, die mittels optimierter Integration der landwirtschaftlichen Nutzung ein attraktives und kostengünstiges Freiflächenangebot bieten.

Konzept zur Planung, Entwicklung und Umsetzung von Siedlungen, die mittels optimierter Integration der landwirtschaftlichen Nutzung ein attraktives und kostengünstiges Freiflächenangebot bieten.

Fiche signalétique

  • Département HESB|Haute école des sciences agronomiques,forestières et alimentaires
  • Pôle de recherche Construction en bois, les structures et l'architecture
  • Champ de recherche Structures porteuses et génie parasismique
  • Durée 01.01.2011 - 31.12.2012
  • Responsable du projet Joachim Huber
  • Direction du projet Luzian Kohler
  • Équipe du projet Joachim Huber
    Luzian Kohler
    Martin Raaflaub
    Andreas Hochuli
  • Partenaires - établissements de recherche, y c. BFH HESB|Haute école des sciences agronomiques,forestières et alimentaires
  • Mots-clés Raumplanung, Raumentwicklung, Architektur, öffentlicher Raum, Agronomie, Landwirtschaft

Contexte initial

AHB und SHL systematisieren fallbeispielorientiert die Schnittstelle des doppelten Verwendungszwecks von Siedlungsgebiet und Landwirtschaft. Ziel sind innovative flächeneffiziente Planungsabläufe, Wertschöpfungs- und Nutzungsformen. Das Projekt verbessert dank der Kombination von Freizeit- und landwirtschaftlicher Nutzung die Wohn- und Lebensqualität bei optimierter, nachhaltiger und rentabler Nutzung landwirtschaftlicher Nutzflächen in Siedlungsgebieten.

But

Anhand eines Fallbeispiels werden konzeptionell und praxisorientiert Modelle und Methoden, für die gemeinsame Entwicklung von Siedlungsgebiet und Landwirtschaft, entwickelt. Neue Nutzungs- und Wertschöpfungsformen werden überprüft.

Compétences clés

Architektur, Raumentwicklung, Agronomie, Geschäftsmodell Entwicklung

Résultat

Das Interdepartementale Forschungsprojekt Farm Estate hat die Zusammenarbeit zwischen dem HAFL und der AHB verstärkt und den Weg für weitere gemeinsame Forschungstätigkeit geebnet. Die Fallstudie Ried mit der Gemeinde Köniz und die Beteiligung bei der Wettbewerbsvorbereitung mit dem Raumplanungsbüro unter H. Schachenmann hat praktische Erkenntnisse ermöglicht und bietet auf Jahre hinaus, ideale Voraussetzungen für weitere Forschungsprojekte.

Perspectives

Die Fallstudie Köniz wird weitergeführt. Die Unterstützung der Gemeinde Köniz und die Involvierung beim Wettbewerb bieten verschiedene Möglichkeiten für weiterführende Forschungsprojekte.