TrustVote - Modellierung und Realisierung von sicheren E-Voting-Systemen

E-Voting-Systeme werden heute in der Schweiz eingesetzt, obwohl es für sie weder System- noch Bedrohungsmodelle für die Aspekte, welche die Sicherheit betreffen, gibt. Dieses Forschungsvorhaben soll diese Lücke schliessen.

Fiche signalétique

Contexte initial

In dieser Forschungsarbeit untersuchen wir die fundamentalen Sicherheits- und Vertrauensaspekte von E-Voting-Systemen, indem wir sie modellieren. Obwohl solche Systeme in der Schweiz schon eingesetzt werden, fehlen dafür seriöse, wissenschaftliche Modelle, welche diese Systeme der Analyse und der Validierung zugänglich machen. Die Analyse und Validierung ist wichtig, bevor E-Voting-Systeme im grossen Massstab eingesetzt werden.

But

System- und Bedrohungsmodelle werden erstellt, welche die Analyse und die Validierung von E-Voting-Systemen erlauben. Dann werden ausgewählte Teile mit Hilfe von XML- und Web Services-Sicherheitstechnologien implementiert.

Compétences clés

Sicherheit, Identität, Privatsphäre, XML-Sicherheit, Webdienst-Sicherheit

Résultat

Organisation und Durchführung des Swiss E-Voting Workshops vom 5.06.09 • Das TrustVote-Protokoll,ein E-Voting-Protokoll, das Transparenz in E-Voting-Systemen verspricht, siehe Forschungsbericht BFH-TI Nr. 6 vom 1.08.09 • Die TrustVote-Implementation

Perspectives

Betreuung von zwei Doktoranden zum Thema E-Voting; Durchführung von Workshops bzw. Tagungen im September 2010 und anfangs 2011; weiterer Kompetenzausbau.