Bedeutung, Kompetenzregelung und Mentoring Pflegehelfer/-innen SRK (BeKoM PH SRK)

Das Projekt soll aus der Sicht von Vorgesetzten in der Langzeitpflege die Tätigkeit der PH SRK erfassen, deren Bedeutung im Vergleich zu den AGS aufzeigen und die Kompetenzregelung und berufliche Förderung für die PH SRK beschreiben.

Fiche signalétique

  • Département HESB | Santé
  • Pôle de recherche Efficacité et durabilité dans le système de santé
  • Champ de recherche Personnel qualifié - développement et challenges
  • Durée 01.08.2015 - 30.04.2017
  • Direction du projet Marianne Stäubli Wolffers
  • Équipe du projet Sabine Hahn
    Marianne Stäubli Wolffers
    Iris Lipp
    Madeleine Bernet
  • Partenaires - établissements de recherche, y c. BFH HESB | Economie, Santé, Travail social
  • Mots-clés Tätigkeitsvergleich, Kompetenzen, berufliche Förderung, Sicht der Vorgesetzten

Contexte initial

Anhand einer Dokumentenanalyse sowie qualitativer Interviews und quantitativer Befragung werden Daten erhoben und analysiert. Basierend auf der Dokumentenanalyse und den Interviews wird ein Fragebogen spezifiziert und eine Umfrage bei Pflegedienstleidenden von Alters- und Pflegeheimen durchgeführt.

But

Beschrieben werden die Bedeutung der PH SRK für Pflegedienstleitende (PDL) in Pflegeheimen im Vergleich zu den AGS sowie Lösungsansätze und Massnahmen der PDL zur Kompetenzregelungen und Förderung der fachlichen Weiterentwicklung der PH SRK

Compétences clés

Bedeutung und Aufgaben von Pflegehelfenden, Kompetenzregelung und Mentoring durch Pflegedienstleitungen in Alters- und Pflegeheimen

Résultat

Die Ergebnisse zeigen, dass der Bedarf an PH SRK in der Praxis vorhanden ist. Deutlich erkennbar werden Unterschiede innerhalb der Sprachregionen. Die breiten Weiterbildungsangebote können zu Kompetenzerweiterungen bei den PH SRK führen.

Perspectives

Im Schlussbericht, der auf der Website des Schweizerischen Roten Kreuzes abrufbar ist, werden konkrete Verbesserungsmassnahmen für das SRK wie aber auch für die Praxis abgeleitet.