Optimierte Planungssimulation zur Berechnung, Simulation und Visualisierung einer verbesserten Nutzung der Gebäudeoberflächen bezüglich erneuerbarer Energien.

Die Energiewende wird eine Herausforderung für die Ästhetik der bebauten Umwelt. Architekten arbeiten zunehmend mit PV, die Lösungen überzeugen bisher aber nur teilweise. PV wirkt eher wie ein additives Mittel zur Gesamterscheinung

Fiche signalétique

  • Département HESB | Technique et informatique
  • Pôle de recherche Développement urbain et l'infrastructure
  • Champ de recherche Dencity
  • Durée (prévue) 01.01.2013 - 31.12.2015
  • Responsable du projet Joachim Huber
  • Direction du projet Joachim Huber
  • Équipe du projet Michael Walczak
    David Joss
    Christian Renken
    Maximilian Schommer
    Duglas Urena
  • Partenaires - établissements de recherche, y c. BFH HESB | Architecture, bois et génie civil
    HESB | Technique et informatique
  • Mots-clés PV, Fassade, Rundum, optimierte Planungssimulation und Koordination, Effizienz, Frühphasen

Contexte initial

Durch eine optimierte Planungssimulation in Planungsfrühphasen von dadurch effizienten Gebäuden, können die Planungsphasen (Vor- und Detailplanung) mit einer erhöhten Schnelligkeit, Rentabilität, Qualitätssicherung und Garantie angeboten werden. Festlegung von Parametern, welche zur einer Gesamtbetrachtung einer optimierten Gebäudeoberfläche nötig sind. Viele durch Forschung gewonnene Aspekte sind in aktuellen Instrumenten nicht implementiert.

But

Integration von Photovoltaik in das Materialportoflio jedes Architekten. Anwendung vom Thema der Energieeffizienz in Planungsfrühphasen eines Projektes. Aufklärung und Wissenstransfer aller Gewerk über Rundum-PV in der Fassade

Compétences clés

Koppelung von Ingenieur-Berechnungstools an 3D-CAAD Software. Förderung Kommunikation. Verbesserung der Planungsschnittstellen zwischen Ingenieuren, Produkte-Herstellern und Architekten. Fusion Kompetenzen Architektur-EnergieIngenieuren.

Résultat

Leitfaden: interner Kompetenzaufbau und als Sammlung von Wissen und Materialien. Plug-In und Softwareschnittstelle für 3D Modelliertools: Prozessablauf zur digitalen Planung. Ergebnis: verbesserte Koordination der Planung von erneuerbarer Energie auf Fassaden in Planungsfrühphasen. Die Rechenpräzision wurde mit Ergebnissen führender PV-Simulationssoftware verglichen. Es wurde eine Abweichung von nur 5% festgestellt, bei einer Schnelligkeit je Intervall von bis zu 15 Sek.

Perspectives

Es wurden zahlreiche Kontakte zu Wirtschaftspartnern aus der Energiebranche geknüpft und erste Dienstleistungsaufträge realisiert. Das gesammelte Wissen kann im Projekt SCCER Efficient Mobility weiter angewendet und ausgearbeitet werden.