Wertschöpfungskette Holz im Kanton Wallis - Analyse und Optimierung des Holzflusses im Kanton Wallis

Der kantonale Forstdienst Wallis ist daran, die Strukturen der Waldbewirtschaftung zu überdenken und zu optimieren. In diesem Zusammenhang wird die gesamte Wertschöpfungskette Wald – Holz im Wallis auf den Prüfstand gestellt.

Fiche signalétique

  • Département HESB|Haute école des sciences agronomiques,forestières et alimentaires
  • Pôle de recherche Forêt multifonctionnelle
  • Champ de recherche Production forestière
  • Durée (prévue) 01.12.2011 - 10.02.2015
  • Responsable du projet Bernhard Pauli
  • Direction du projet Bernhard Pauli
  • Équipe du projet Patric Bürgi
    Clotilde Gollut
  • Partenaires - secteur public Kanton Wallis-Dienststelle für Wald und Landschaft
  • Mots-clés Wertschöpfungskette Wald – Holz, Struktur- und Potenzialanalyse Wald- und Holzwirtschaft

Contexte initial

Das Projekt gliedert sich in verschiedene aufeinander aufbauende Projektschritte: 1) Analyse der Holzflüsse im Kanton Wallis 2) Identifizierung des vorhandenen Nutzungspotenzials an Waldholz 3) Struktur- und Potenzialanalyse der Walliser Sägeindustrie und des Holzbereitstellungsprozesses 4) Untersuchung der volkswirtschaftlichen Bedeutung der Wald- und Holzwirtschaft 5) Schlussfolgerungen und Handlungsempfehlungen zur Steigerung der Nutzungs- und Verarbeitungsmenge von Holz.

But

Projektziel ist es die Potenziale für eine Optimierung der Wertschöpfungskette Wald – Holz im Kanton Wallis zu identifizieren und konkrete Ansatzpunkte für die gezielte Nutzung dieser Potenziale aufzuzeigen.

Compétences clés

Holzmarkt-, Struktur- und Prozessanalysen in der Wald- und Holzwirtschaft