Studie über die Weiterentwicklung von Einsatzbereichen im Zivildienst

Die Studie bildet die Grundlage, um über Fortführung und Gestaltungsmöglichkeiten von Zivildiensteinsätzen, besonders über Einsätze im öffentlichen Raum und bei der Spitex, zu entscheiden.

Fiche signalétique

  • Département HESB | Travail social
  • Pôle de recherche Sécurité sociale et intégration
  • Champ de recherche Intervention Sociale
  • Durée 01.09.2011 - 30.04.2012
  • Direction du projet Jachen Curdin Nett
  • Équipe du projet Chiara Rondi
    Corinne Trescher
    Christoph Urwyler
  • Mots-clés Zivildienst, Einsatzbereiche, Spitex, Konfliktmanagement, öffentlicher Raum

Contexte initial

Die Studie stellt Erkenntnisse bereit, die den Entscheidungsträgern als Ausgangspunkt dienen, um die längerfristige strategische Ausrichtung des Angebots für Zivildienstleistende zu definieren und eine allfällige Adaption dessen zu bestimmen. Namentlich bilden sie eine Grundlage, um über die Fortführung und Gestaltungsmöglichkeiten von Einsätzen im Bereich Zivildienstleistende im öffentlichen Raum sowie im Bereich Spitex zu entscheiden.

But

Die Studie soll zur Klärung des Leistungsangebotes und dessen Nutzung sowie zur Identifikation von Attraktivitäts- und Erfolgsfaktoren beitragen.

Compétences clés

Online-Umfrage mittels Unipark, statistische (uni-, bi- und multivariate) Auswertungen.

Résultat

Das Projekt kam zum Schluss, dass ein erstaunlich grosses Interesse an neuen und unbekannten Gebieten verzeichnet werden kann. Viele Zivildienstleistende zeigen sich somit offen für ein breites Spektrum an Einsatztätigkeiten und orientieren sich weniger an den Einsatzbereichen, sondern daran, dass der Einsatz sinnvoll und nutzbringend ist (sowohl persönlicher Nutzen wie auch Nutzen für Gesellschaft) und differenzierte Lebenserfahrungen ermöglicht.