Growing Up - Die Emanzipation des Jazz in der Schweiz 1965-1980

Erstmals wird ein zentrales Kapitel der Schweizer Jazzgeschichte mittels Quellenstudien, Oral History und kulturtheoretischen Ansätzen eingehend wissenschaftlich erforscht und in einen europäischen Kontext gestellt.

Fiche signalétique

  • Département HESB | Haute école des arts de Berne
  • Pôle de recherche Institut Interpretation
  • Champ de recherche Historisch informierte Performance
  • Organisme de financement FNS
  • Durée 01.03.2013 - 29.02.2016
  • Direction du projet Thomas Gartmann
  • Équipe du projet Christian Steulet
  • Partenaires - secteur privé Intakt
    TCB Music
  • Partenaires - établissements de recherche, y c. BFH Haute Ecole de Musique Vaud Valais Fribourg
    HESB | Haute école des arts de Berne
    Hochschule Luzern - Musik
    Jazz Archives in Europe /Siena Jazz
    Jazzinstitut Darmstadt
    SwissJazzOrama
    Universität Bern, Institut für Musikwissenschaft
    University of Salford
  • Partenaires - secteur public Fonoteca Nazionale
    SRG
    Zentralbibliothek Zürich
  • Mots-clés Jazz, Schweiz, Rezeption, Gesellschaft, Aufführung, Oral History, Dokumentation

Contexte initial

Wir ermitteln und sichern schriftliche und AV-Quellen zur Entstehung/Entwicklung von Festivals wie Montreux, Nyon, Willisau, Zürich und zur Zürcher Clubszene im europäischen Kontext. In strukturierten Interviews werden repräsentative Personen zu Geschichte und Bedeutung dieser Institutionen, zu Syndikalisierung, Lebens- und Arbeitsbedingungen befragt. Quellen verschiedenster Herkunft werden dokumentiert, aufgearbeitet und die Befunde in kulturtheoretische Diskurse integriert.

But

Jazz in der Schweiz wird dokumentiert und dessen gesellsch. Bedeutung erfasst, das Repertoire kreativ nutzbar gemacht und im Curriculum verankert, das Bewusstsein für europ. Jazz wie für ein historisches Denken geweckt und gestärkt.

Compétences clés

Quellenstudien, Oral History, Rezeptionsstudie, historische Erfassung und Einordung, kulturtheoretische Analyse, Neuinterpretation

Résultat

Ein zentraler Abschnitt der Schweizer Musikgeschichte wird unter verschiedenen Blickwinkeln aufgearbeitet, zu einem Zeitpunkt, zu dem die Hauptzeugen noch leben. Durch die Sicherung und Digitalisierung von Tonaufnahmen und das Zusammentragen zusätzlicher Dokumente können die Quellen der weiteren Forschung zugänglich gemacht werden. Die Studien zu einzelnen Festivals, Szenen und Problemstellungen dieses Pilotprojektes sind Grundlage für eine spätere Gesamtdarstellung.

Perspectives

Geplant sind eine Dissertation, ein Symposium (in Luzern und Bern 2014) mit resultierendem Tagungsband sowie CD, eine Ausstellung sowie diverse Fachartikel.