Vor Ort Messung des Wärmedurchgangskoefftzienten von Holzbaukonstruktionen

Das Projekt liefert ein verbessertes und validiertes Verfahren der in situ Messungen von Wärmedurchgangskoeffizienten
von Außenbauteilen bei Bestandsgebäuden.

Fiche signalétique

  • Département HESB | Architecture, bois et génie civil
  • Pôle de recherche Construction en bois, les structures et l'architecture
  • Champ de recherche Protection incendie et physique du bâtiment
  • Organisme de financement OFEV
  • Durée (prévue) 01.11.2017 - 30.11.2018
  • Responsable du projet Christoph Geyer
  • Direction du projet Barbara Wehle
  • Équipe du projet Amabel Monica Melian Hernandez
    Barbara Wehle
  • Partenaires - établissements de recherche, y c. BFH HESB | Architecture, bois et génie civil
  • Mots-clés Wärmedurchgangskoeffizient, In situ Messung, Holzbauwände

Contexte initial

Zwei gebräuchliche in situ Messverfahren zur Bestimmung von Wärmedurchgangskoeffizienten sollen durch einen Vergleich untereinander und mit Labormessungen auf ihre Messgenauigkeit hin überprüft werden. Dazu werden vergleichende in situ Messungen an zwei Holzbauwänden durchgeführt. Zudem werden Prüfkörper der Holzbauwandtypen in eine Hotbox eingebaut. In dieser werden zusätzlich zu standardmässigen Labormessungen auch die in situ Messgeräte unter Laborbedingungen getestet.

But

Durch das Forschungsprojekt soll das in situ Messverfahren so verbessert werden, dass ein zuverlässiges und sicheres Messverfahren für den Wärmeschutz von Außenbauteilen vor Ort zur Verfügung steht.

Compétences clés

Bauphysik, Energie