Evaluation der Förderung schweizerischer tiergenetischer Ressourcen (AnGR-CH) durch das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW)

Zur Umsetzung der Rio-Konvention wurde die Förderung von Schweizer Rassen 1998 in der Tierzuchtverordnung verankert. Dieses Projekt evaluiert alle zwischen 1999 und Ende 2005 vom Bund finanziell unterstützten Projekte und ihre Auswirkungen.

Fiche signalétique

  • Département HESB|Haute école des sciences agronomiques,forestières et alimentaires
  • Pôle de recherche Systèmes de production agricole économes en ressources
  • Champ de recherche Production animale et détention de chevaux
  • Durée 01.09.2005 - 01.05.2008
  • Responsable du projet Stefan Rieder
  • Direction du projet Sabine Reist-Marti
  • Équipe du projet Sabine Reist-Marti
    Stefan Rieder
    Fritz Schneider
  • Partenaires - secteur public Bundesamt für Landwirtschaft BLW
  • Mots-clés AnGR, genetische Ressource, Rasse, Schweiz. BLW, Evaluation, Biodiversität

Contexte initial

Es werden 33 Einzel- und Folgeprojekte zur Erhaltung von Schweizer Rassen auf ihre Massnahmen und Auswirkungen hin evaluiert. Die Evaluation soll aufzeigen, welche Massnahmen erfolgreich waren und wo Verbesserungspotenzial besteht. Daraus sollen Empfehlungen abgeleitet werden, worauf bei der Projektgestaltung besonders geachtet werden muss.

But

Die Evaluation soll aufzeigen, welche Erhaltungsmassnahmen von Bund und Kantonen in den Jahren 1999 - 2005 unterstützt wurden und welche Wirkungen diese hatten.

Compétences clés

Biodiversitätserhaltung: Quantifizierung von Kosten und Nutzen sowie Erfassen von kritischen Faktoren zur erfolgreichen Umsetzung von Erhaltungsprogrammen.