FAQ zum Master-Studium Pflege

Hier erhalten Sie Antworten auf die am meisten gestellten Fragen zum Master-Studium Pflege am Departement Gesundheit der BFH.

Was ist ein konsekutiver Master?

Die neuen Master-Studiengänge nennen sich konsekutiv (d. h. «folgend»), weil sie an Bachelor-Studiengänge anschliessen resp. auf ihnen aufbauen. Der konsekutive Master-Studiengang  ist die zweite Ausbildungsstufe nach dem Bachelor.

Was heisst «Kooperationsmaster»?

Der Master-Studiengang Pflege wurde bis und mit Studienstart 2018 gemeinsam von der Berner Fachhochschule (BFH) in Kooperation mit der Fachhochschule St.Gallen (FHS St.Gallen) und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) durchgeführt. Die Verantwortung für den Studiengang und den Lehrkörper obliegt den Fachhochschulen gemeinsam. Das Studium ist in die fünf Modulgruppen Pflegeentwicklung, Pflegevertiefung, Forschung, Transfer und Master-Thesis gegliedert. Die Modulgruppe Pflegeentwicklung sowie Teile der Modulgruppe Forschung werden von den Kooperationspartnerinnen gemeinsam angeboten. Daneben bieten die drei Fachhochschulen jeweils unterschiedliche Vertiefungsrichtungen an.

Die Studierenden der Kohorten 2016, 2017 und 2018 können ihr Studium im bisherigen Modell (Kooperation mit der FHS und der ZHAW) zu Ende führen. Für die Studiengänge bis und mit Start September 2018 bleiben die Kooperationsvereinbarungen mit der FHS und ZHAW in Kraft. Ab Studienstart 2019 ist die Kooperation mit der FHS und ZHAW im Master-Studiengang Pflege aufgelöst.

Die BFH, FHS und ZHAW sind bestrebt, weiterhin nach geeigneten Formen der Zusammenarbeit zu suchen und ihre Angebote auch in Zukunft zu koordinieren. Die BFH bietet neu ab Studienstart 2019 folgende drei Vertiefungsrichtungen an:

  • Forschung
  • Clinical Nurse Specialist CNS
  • Nurse Practitioner NP

Damit bereitet die BFH die Absolvierenden auf die zukünftigen Herausforderungen sowie neuen Rollen in der Praxis vor.

Was sind die Vorteile des Vollzeit- respektive Teilzeitmodus?

Der Vollzeitmodus bietet den Vorteil, dass sich die Studierenden mehrheitlich auf das Studium konzentrieren können. Die Studienzeit ist kurz aber intensiv. Sie können sich schneller neuen Herausforderungen in der Berufspraxis stellen. Der Theorie-Praxis-Transfer wird durch die Transfermodule ermöglicht.

Der Teilzeitmodus hat den Vorteil, dass das Studium fortlaufend durch Erfahrungen aus der Praxis bereichert wird und neues Wissen aus dem Studium sofort auf den Berufsalltag übertragen werden kann (Theorie-Praxis-Transfer). Zudem wird durch die berufliche Tätigkeit die Finanzierung des Studiums erleichtert. Dafür verlängert sich die Studienzeit entsprechend.

Welchen Nutzen hat ein MSc im Vergleich zum Bachelor?

Ergänzend zum Grundstudium auf Bachelorstufe bieten konsekutive Master-Studiengänge eine fachliche Vertiefung mit Fokus auf wissenschaftliche Kompetenz. Gleichzeitig orientieren sie sich aber auch an der Praxis. Sie vermitteln ebenso verstärkt Analyse- und Reflexionskompetenz und ermöglichen den Absolvierenden berufliche Perspektiven in einer erweiterten klinischen Praxis, in der Forschung und im Management oder in Positionen, die überdurchschnittliche Fachkenntnisse verlangen.

Welches sind die Unterschiede zwischen einem konsekutiven Master-Studium (Master of Science) und einem Weiterbildungsmaster (Master of Advanced Studies)?

Werden mir Credits aus anderen konsekutiven Master-Studiengängen angerechnet?

Die Anrechnungen von ECTS-Credits aus anderen Master-Studiengängen werden individuell abgeklärt.

Kann ich während des Master-Studiums arbeiten?

Es ist möglich während des Master-Studiums einer Berufstätigkeit nachzugehen. Wir empfehlen beim Vollzeitstudium ein Pensum von nicht mehr als 20 Prozent. Beim Teilzeitmodus kann dies entsprechend erhöht werden (Empfehlung: Pensum bis 60 Prozent). Bei beiden Varianten wird aber ein Regelstudium empfohlen um den effizienten Ablauf des Master-Studiums zu garantieren.

Ist der Abschluss Master of Science im Ausland anerkannt?

Der Abschluss Master of Science ist international anerkannt und ermöglicht eine internationale Berufstätigkeit.

Wann beginnt der Master-Studiengang in Pflege?

Der Master-Studiengang startet jährlich in der Kalenderwoche 38 (September).
Es werden regelmässig Infoveranstaltungen durchgeführt.

Wie lange dauert der Master-Studiengang in Pflege?

Der Master-Studiengang dauert entweder 3 Semester (Vollzeitmodus) oder 6 Semester (Teilzeitmodus).

Wie viele Präsenztage / Studientage sind es insgesamt in den 3 Jahren für den berufsbegleitenden Master-Studiengang?

5 ECTS-Credits bedeuten in der Regel einen Arbeitsaufwand von 150 Stunden (ein Drittel Präsenzveranstaltungen und zwei Drittel Selbststudium). Für die Präsenztage sind jeweils 8 Tage pro Modul veranschlagt. Bei den Transfermodulen sind jeweils 15 Tage veranschlagt. In der Summe macht das circa 140 Tage Präsenzveranstaltungen während des Master-Studiums. Die restliche Zeit ist Selbststudium.

Welche Zulassungsvoraussetzungen werden verlangt?

Welche Zulassungskriterien gelten für Interessierte aus dem Ausland?

Bei  Bewerberinnen und Bewerbern mit ausländischen Diplomen werden die Dossiers in einem Äquivalenzverfahren individuell geprüft.  Diese müssen zwingend im Besitz eines anerkannten Abschluss als diplomierte Pflegefachfrau resp. diplomierter Pflegefachmann sein. Gerne beraten wir Sie.

Wie erfolgt die Anmeldung zum Master-Studiengang Pflege?

Wie sieht das Eignungsabklärungsverfahren aus?

Bewerbende, welche die formalen Zulassungsbedingungen erfüllen, müssen eine kostenpflichtige Eignungsabklärung durchlaufen (ausgenommen sind Bewerbende mit einem schweizerischen Bachelor-Abschluss in Pflege mit einer Durchschnittsnote von 5 oder höher). Sie beinhaltet die Prüfung des Bewerbungsdossiers und ein Interview zur Abklärung der Motivation und des Lernpotentials.

Eignungsabklärung

Ist es möglich, die Eignungsabklärung abzulegen, aber erst im darauffolgenden Jahr mit dem Master-Studium zu beginnen?

Die Eignungsabklärung ist im Jahr des geplanten Studienbeginns zu durchlaufen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, das Ergebnis auf das Folgejahr zu übertragen, jedoch ohne Studienplatzgarantie. Eine erneute Anmeldung mit dem entsprechenden Vermerk auf dem Online-Anmeldeformular ist notwendig.

Mit welchen Kosten ist für den Master-Studiengang Pflege zu rechnen?

Im Gegensatz zu einer Weiterbildung (MAS), die finanziell selbst getragen werden muss, wird ein konsekutives Master-Studium (Master of Science) zum grössten Teil mit staatlichen Geldern finanziert. Studierende des Master in Pflege bezahlen lediglich Semestergebühren.