Dr. Birgit Heckemann

Steckbrief

Dr. Birgit Heckemann Wissenschaftliche Mitarbeiterin

  • Adresse Berner Fachhochschule
    Gesundheit
    Fachbereich Pflege
    Murtenstrasse 10
    3008 Bern

Tätigkeiten

  • Aggression im Gesundheitswesen

  • Personenzentrierte Pflege

Forschung

  • Aggression im Gesundheitswesen

  • Personenzentrierte Pflege

  • Design and Health

  • Qualitative Forschung

  • Mixed-methods Forschung

Lebenslauf

  • Birgit ist diplomierte Pflegfachfrau und Forscherin mit internationaler Erfahrung. Nach ihrer Ausbildung und mehrjähriger klinischer Tätigkeit in der Pflege im Bereich Neurochirurgie und Kieferchirurgie in Deutschland hat sie in Schottland, England und Frankreich gelebt und in diversen Rollen gearbeitet. Derzeit lebt sie in Schweden. 2018 promovierte sie zum Thema 'Patienten und Besuchenden Aggression im Allgemeinspital' an der Universität Maastricht (Niederlande). Ihre Ph.D. Ausbildung und Abschlussarbeit wurden von Prof. Dr. Sabine Hahn (Berner Fachhochschule), Prof. Dr. Jos Schols und Associate Prof. Dr. Ruud Halfens (beide Universität Maastricht, Niederlande) betreut. Birgit erwarb ihren MSc in Research Methods (2010) und einen BSc in Professional Practice (2007) an der Thames Valley University (jetzt University of West London) in London, UK.
    Derzeit arbeitet sie als Postdoktorandin am Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaften der Universität Göteborg in Schweden sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Departement Gesundheit, Abteilung Pflege der Berner Fachhochschule in Bern, Schweiz.
    Birgits besonderes Interesse gilt der Mixed Methods Forschung. Mit ihrer Arbeit möchte sie zur Entwicklung von Instrumenten und Interventionen beitragen, die das physische und psychische Wohlbefinden von Menschen im Gesundheitswesen fördern. Ihre Forschungsthemen sind Aggression im Gesundheitswesen, Personenzentrierte Pflege und Design im Gesundheitswesen.
  • 2019-date Postdoctoral Researcher Gothenburg University, Institute of Health and Care Sciences, Göteboborg, Schweden
  • 2016-date Research Associate (part-time) Berner Fachhochschule, Departement Gesundheit, Abteilung Pflege, Bern, Schweiz
  • 2103-2015 Research Associate (part-time) University of Gothenburg, Gothenburg, Centre for Person-Centred Care Research, Göteborg, Schweden
  • 2011-2013 Research Associate (part-time) Berner Fachhochschule, Departement Gesundheit, Abteilung Pflege, Bern, Schweiz
  • 2003-2009 Sister (2006-09), Senior Staff Nurse (2005-06), Staff Nurse (2003-05) Heatherwood and Wexham Park Hospitals NHS Foundation Trust, Ascot, United Kingdom
  • 1999-2000 Englisch Lehrerin (Teaching English to Speakers of Other Languages) Ealing Tertiary College, London, UK
  • 1990-1992 Gesundheits-und Krankenpflegerin Universitätsklinikum Münster, Münster, Germany
  • 2012-2012 Epidemiological Research Assistant (Late phase trials) REGISTRAT MAPI, Lyon, Frankreich
  • 2011-2018 PhD Nursing Science Maastricht University, Maastricht, the Niederlande
  • 2007-2010 MSc (Research Methods) Thames Valley University (now: University of West London), London, Grossbritannien
  • 2004-2007 BSc (Hons) Professional Practice Thames Valley University (now: University of West London), London, Grossbritannien
  • 1999 TESOL certificate (Teaching English to Speakers of Other Languages) Oxford House College, London, Grossbritannen
  • 1992-1995 Allgemeine Hochschulreife Overberg-Kolleg, Münster, Deutschland
  • 1987-1990 Pflegeexamen Staatlich anerkannte Krankenpflegeschule St.-Josefs-Krankenhaus gGmbH, Detuschland
  • 2015 - Absolventin der EANS (European Academy of Nursing Science) Summer School for Doctoral Studies.(Ein dreijähriges Programm für Ph.D. StudentInnen im Bereich Pflege mit Schwerpunkt auf der Forschung zu komplexen Interventionen)

Projekte

  • Perception of Patient and Visitor Aggression (PERoPA)
    Personenzentrierte Patientendokumentation (Gothenburg University)

Mitgliedschaften

Auszeichnungen

Das EViPRG Komittee verleiht anlässlich des alle zwei Jahre stattfindenden "European Congress on Violence in Clinical Psychiatry" den Chris Abderhalden-Preis für junge Forscher im Bereich der Aggression im Gesundheitswesen.

Sprachen- und Länderkenntnisse

  • Deutsch
  • Englisch
  • Schwedisch
  • Französisch