P4P Mentales Aufbautraining nach Sportverletzungen

Psychische Aspekte nach Verletzungen im Freizeit- und Spitzensport können den Rehabilitationsverlauf massiv beeinträchtigen. Lernen Sie das nötige Grundlagenwissen und praktische Werkzeuge für mentales Aufbautraining nach Sportverletzungen – für eine bessere Rehabilitation.

Im P4P-Kurs

  • lernen Sie, was mentales Training ist und wo, wie und wann es zur Anwendung kommt;
  • erkennen Sie, welchen pathophysiologischen Einfluss die Psyche auf die körperliche Verfassung und Wundheilung hat;
  • lernen Sie verstehen, wie (Spitzen-)Sportler*innen «ticken» und kennen ihre primären Bedürfnisse in der Verletzungspause;
  • erhalten Sie Erkenntnisse und Einblicke aus 18 Jahren Erfahrung im Profifussball: Was hat sich in der Praxis bewährt und durchgesetzt?

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Kurs
  • Dauer 2 Kurstage
  • Unterrichtstage Fr, Sa
  • Anmeldefrist 21. Oktober 2022
  • Anzahl ECTS 1 ECTS-Credit
  • Kosten CHF 520
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Gesundheit
  • Nächste Durchführung 18. + 19. November 2022

Inhalt + Aufbau

Porträt

Verletzungen im Freizeit- und Spitzensport sind sehr häufig. In der Schweiz werden jährlich ca. 200'000 neue Fälle gemeldet. Nicht selten sind die verletzten Sportler*innen mit Stress-, Unruhe-, und Angstgefühlen konfrontiert. Es können Ärger, vermindertes Selbstvertrauen und sogar Depressionen auftreten. Diese Faktoren behindern den Rehabilitationsverlauf, der häufig mit Rückschlägen verbunden ist. Die psychische Gesundheit spielt, neben der Schwere der Verletzung, sowie Alter und Genetik, während der Rehabilitation eine ganz entscheidende Rolle. Es fällt auf, dass viele Spitzensportler*innen ihre Karriere vorzeitig beenden, obwohl sie professionelle medizinische Hilfe erhielten und aus dieser Optik eigentlich wieder einsatzbereit wären. Depressionen oder andere mentale Probleme sind in der Glitzerwelt des Spitzensports immer noch ein Tabuthema. Physiotherapeut*innen, die erfolgreich Freizeit- und Spitzensportler*innen betreuen möchten, stellen sich viele Fragen und Herausforderungen:

  • Welche mentalen Aspekte unterstützen oder bremsen den Rehabilitationsprozess?
  • Wie erkenne ich mentale Risikofaktoren und wie gehe ich damit um?
  • Wie motiviere ich die psychisch angeschlagenen Sportler*innen?
  • Welche Möglichkeiten und Grenzen gibt es in einer physiotherapeutischen Behandlung?
  • Wie kommuniziere ich mit Betroffenen, Angehörigen und Fachpersonen?

Dieser zweitägige Kurs bietet konkrete Antworten auf diese Fragen. Es werden die Grundlagen vermittelt und die Themen anhand von Fallbeispielen aus der Praxis vertieft. Sie üben praktisch in Rollenspielen und nach Möglichkeit mit Patient*innen vor Ort. Videos und Erfahrungsberichte aus der Welt des Freizeit- und Spitzensports ergänzen den lebhaften und praxisorientierten Unterricht.

«P4P» steht für «Practitioners for Practitioners». In P4P-Kursen werden praxisrelevante Themen präsentiert. Der Fokus liegt dabei auf der Umsetzung der Inhalte in die physiotherapeutische Praxis. Ausgewählte Expert*innen vermitteln Wissen und Kompetenzen nach dem 3-E-Prinzip.

Was bieten die P4P-Kurse?

  • Fachkompetenz: Spezialisiertes Fachwissen und reflektierte Praxis.
  • Vernetzung und Austausch: Erleben Sie Inspiration durch andere, um Neues zu wagen und über sich selbst hinauswachsen.
  • Unternehmerisches Denken und Handeln: Lernen Sie, wie Sie im Gesundheitswesen erfolgreich sind – zugunsten der Lebensqualität Ihrer Patient*innen sowie der Gesellschaft als Ganzes.

Die P4P-Dozierenden

  • unterrichten enthusiastisch, evidenzbasiert und effektiv (3-E).
  • verfügen über langjährige Berufserfahrung im Schweizer Gesundheitswesen, denken unternehmerisch und haben sich in der Branche behauptet. Die Dozierenden überzeugen durch Neugierde, Innovation und Fachwissen.
  • sind mit Grundversorgungsinstitutionen, Spitälern, Kostenträger*innen sowie anderen Gesundheitsfachpersonen und Patientenorganisationen in ihrer Region und darüber hinaus vernetzt.

Ausbildungsziel

  • Sie lernen, was mentales Training ist und wo, wie und wann es zur Anwendung kommt.
  • Sie erkennen, welchen pathophysiologischen Einfluss die Psyche auf die körperliche Verfassung und Wundheilung hat.
  • Sie verstehen wie Sportler*innen «ticken» und kennen ihre primären Bedürfnisse in der Verletzungspause.
  • Sie erhalten Erkenntnisse und Einblicke aus 18 Jahren Erfahrung im Profifussball: Was hat sich in der Praxis bewährt und durchgesetzt?
  • Sie kennen die vier Phasen der mentalen Rehabilitation, können so den Heilungsprozess gezielt beeinflussen und ein starkes Vertrauensverhältnis zur Patientin, zum Patienten aufbauen.
  • Sie können das mentale Aufbautraining nach Sportverletzungen strukturiert planen und anwenden.
  • Sie kennen Ihre persönlichen und fachlichen Grenzen und kommunizieren überlegt mit Betroffenen, Angehörigen und Fachpersonen.
  • Biospsychologische Grundlagen der psychischen Gesundheit
  • Pathophysiologie der mentalen Begleitreaktionen auf die Wundheilung
  • Screening - Mentale Rehabilitation - Prävention
  • Zielarbeit und Motivation für Patient*innen. Förderung der Selbstkompetenz und das Selbstvertrauen der Sportlerin, des Sportlers. Aufrechterhaltung des Wettkampfmodus in der Rehabilitation
  • Die Arbeit mit den drei Grundtechniken des mentalen Trainings
  • Möglichkeiten und Grenzen von Techniken und Interventionen für den Praxisalltag im Rahmen einer primär medizinisch orientierten Rehabilitation
  • Dialog und Interview mit einem Spitzensportler nach Langzeitrehabilitation
  • Kommunikation im Netzwerk von Betroffenen, Angehörigen und Fachpersonen
  • Inputreferate
  • Fallbeispiele
  • Praxislektionen
  • Selbsterfahrungsübungen

Ein einzelner P4P-Kurs wird ohne Kompetenznachweis (und damit ohne ECTS-Credits) abgeschlossen.

Sie können jedoch mehrere P4P-Kurse zu einer Kursreihe zusammenfassen und mit einem Kompetenznachweis abschliessen. Dafür erhalten Sie 6 ECTS-Credits, die Sie sich an den MAS «Physiotherapeutische Rehabilitation» anrechnen lassen können. Sie können sich nur eine Kursreihe an den MAS-Studiengang anrechnen lassen.

Die ECTS-Credits einer Kursreihe setzen sich wie folgt zusammen

  • 5 ECTS-Credits aus P4P-Kursen
  • 1 ECTS-Credit aus einem Kompetenznachweis

Anzahl Credits bei P4P-Kursen

  • 1 Tag P4P-Kurs: 0.5 ECTS-Credit (15 Stunden Workload)
  • 2 Tage P4P-Kurs: 1 ECTS-Credit (30 Stunden Workload)
  • 3 Tage P4P-Kurs: 1.5 ECTS-Credits (45 Stunden Workload)

Die Gebühr für den Kompetenznachweis ist in den angegebenen Kosten nicht inbegriffen.

Titel + Abschluss

Kurs in «P4P Mentales Aufbautraining nach Sportverletzungen»

Sie erhalten eine Kursbestätigung.

Dozent

Matthias Gubler, Physiotherapeut, Mental-Sportcoach

Matthias Gubler war während 13 Jahren Physiotherapeut der 1. Mannschaft des BSC Young Boys. Dort leitete er fünf Jahre die medizinische Abteilung. Davor arbeitete er fünf Jahre beim FC Basel. Er hat sich in Sportpsychologie und Mentaltraining an der ZHAW Angewandte Psychologie weitergebildet. Sein grosses Interesse gilt dem Einfluss der Psyche auf die Rehabilitation von verunfallten Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern. Aktuell ist er Dozent bei einem Coachinginstitut für Erwachsene und bildet sich im Bereich Coaching und Beratung von Unternehmen weiter.

Voraussetzungen + Zulassung

  • Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten FH/HF

  • Gesundheitsfachpersonen anderer Professionen und Disziplinen auf Anfrage.

Es gelten die allgemeinen Zulassungsbedingungen, die Sie im folgenden Dokument finden:

Organisation + Anmeldung

2 Kurstage
Unterrichtszeiten: in der Regel von 8.30–16.30 Uhr

Durchführung 2022

  • Freitag, 18. November 2022
  • Samstag, 19. November 2022

Mit der Durchführung von Weiterbildungen «vor Ort» (engl. on-site) reagieren wir auf ein wachsendes Bedürfnis vieler Institutionen und Organisationen im Gesundheitswesen: Nicht Sie kommen zu uns, sondern wir kommen zu Ihnen!

Anmeldefrist

21. Oktober 2022

  • Anmeldungen werden nach dem Eingangstermin berücksichtigt.
  • Kurzentschlossene melden sich gerne unter +41 31 848 36 55. Die Anzahl Studienplätze ist begrenzt.

Im Rahmen des Online-Anmeldeprozesses benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente:

  • Kopien Ihrer Bildungsabschlüsse (im PDF-Format, max. 1 MB pro Dokument)
  • Passfoto (JPEG)

Bitte laden Sie diese Dokumente auch dann hoch, wenn Sie diese bereits im Rahmen einer anderen Anmeldung eingereicht haben. Wenn Sie Fragen oder Probleme bei der Online-Anmeldung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Geschäftsbedingungen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Änderungen bleiben vorbehalten. Im Zweifelsfall ist der Wortlaut der gesetzlichen Bestimmungen und Reglemente massgebend.

Rückzugsregelung: Gemäss Weiterbildungsreglement ist ein Rückzug ohne Kostenfolge bis zum Ablauf der Anmeldefrist möglich. Nach diesem Zeitpunkt sind bei einer Abmeldung vor Beginn der Weiterbildung 50% des zu verrechnenden Betrages geschuldet.

Alle Weiterbildungsangebote Physiotherapie

Unsere Weiterbildungsangebote lassen sich einzeln oder in Kombination mit anderen besuchen und dadurch modular bis hin zum Master of Advanced Studies (MAS) aufbauen. Das ermöglicht Ihnen eine maximale Flexibilität.