P4P Good Practice bei Rückenschmerzen

Dieser praxisorientierte Kurs vermittelt Ihnen die essenziellen Kompetenzen, um in der Behandlung von Patient*innen mit komplexen, persistierenden Rückenbeschwerden erfolgreich zu sein.

Im P4P-Kurs

  • lernen Sie, biopsychosoziale Faktoren zu identifizieren und das Potential von Patient*innen zum besseren Umgang mit Beschwerden zu nutzen;
  • setzen sie das Musculoskeletal Framework gemäss Cognitive Functional Therapy (CFT) um;
  • lernen sie die praktische Umsetzung des «guided behavioural experiment», «graded exposure» und «graded activity» Ansätzen.
P4P Good Practice bei Rückenschmerzen

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Kurs
  • Dauer 2 Kurstage
  • Unterrichtstage Mo, Di
  • Anmeldefrist 10. Juli 2023
  • Anzahl ECTS 1 ECTS-Credit
  • Kosten CHF 520
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Gesundheit
  • Nächste Durchführung 21. + 22. August 2023

Inhalt + Aufbau

Porträt

Anhaltende Rückenbeschwerden sind in den meisten Fällen nicht durch Schädigung des Gewebes gekennzeichnet. Laut aktueller Forschung kann die Ursache der Beschwerden vielmehr auf eine Kombination von psychologischen Faktoren (z. B. negative Überzeugungen, Angst, Stress) und nicht hilfreichem Bewegungsverhalten zurückgeführt werden, welche durch gezielte Massnahmen verändert werden können. Die Fortschritte in der Behandlung von Patient*innen mit persistierenden Beschwerden sind oftmals auf Grund mangelhaftes Management klein, und mit Rückschlägen verbunden. Das frustriert und verunsichert Patient*innen, Angehörige und Fachpersonen. Es stellen sich viele Fragen:

  • Wie baue ich Ängste und negative Gedanken der Patient*innen ab?
  • Sollen die Patient*innen mit Schmerzen trainieren?
  • Das Röntgenbild zeigt keine Auffälligkeiten, warum aber bleibt der Schmerz bestehen?
  • Wie erkläre ich der Patientin, dem Patienten das Zusammenspiel der beeinflussenden Faktoren?
  • Wie steigere ich das Training optimal?
  • Wie erfasse ich die Problematik ganzheitlich?
  • Wie setze ich die Theorie in die Praxis um?

Dieser praxisorientierte Kurs vermittelt Ihnen gezielt die essenziellen Kompetenzen, um im Management von Patient*innen mit komplexen, persistierenden Beschwerden erfolgreich zu sein. Sie lernen, die Ressourcen von Patient*innen zum Umgang mit ihren Beschwerden zu nutzen und ihnen eine funktionsorientierte und multidimensionale Therapie im interprofessionellen Management anzubieten.

«P4P» steht für «Practitioners for Practitioners». In P4P-Kursen werden praxisrelevante Themen präsentiert. Der Fokus liegt dabei auf der Umsetzung der Inhalte in die physiotherapeutische Praxis. Ausgewählte Expert*innen vermitteln Wissen und Kompetenzen nach dem 3-E-Prinzip.

Was bieten die P4P-Kurse?

  • Fachkompetenz: Spezialisiertes Fachwissen und reflektierte Praxis.
  • Vernetzung und Austausch: Erleben Sie Inspiration durch andere, um Neues zu wagen und über sich selbst hinauswachsen.
  • Unternehmerisches Denken und Handeln: Lernen Sie, wie Sie im Gesundheitswesen erfolgreich sind – zugunsten der Lebensqualität Ihrer Patient*innen sowie der Gesellschaft als Ganzes.

Die P4P-Dozierenden

  • unterrichten enthusiastisch, evidenzbasiert und effektiv (3-E).
  • verfügen über langjährige Berufserfahrung im Schweizer Gesundheitswesen, denken unternehmerisch und haben sich in der Branche behauptet. Die Dozierenden überzeugen durch Neugierde, Innovation und Fachwissen.
  • sind mit Grundversorgungsinstitutionen, Spitälern, Kostenträger*innen sowie anderen Gesundheitsfachpersonen und Patientenorganisationen in ihrer Region und darüber hinaus vernetzt.

Ausbildungsziel

  • Sie lernen Barrieren betreffend Arbeit und Freizeit zu erkennen und mittels individualisierter Massnahmen effizient anzuwenden.
  • Sie identifizieren das Potential von Patient*innen zum besseren Umgang mit Beschwerden.
  • Sie lernen die praktische Umsetzung des «guided behavioural experiment», «graded exposure» und «graded activity» Ansätzen.
  • Sie lernen, wie Sie durch protokolliertes und dokumentiertes Verfahren die beschränkt vorhandene Therapiezeit optimal planen und nutzen.
  • Sie führen einen schrittweisen Aufbau der Belastbarkeit anhand von protokolliertem Training durch.
  • Sie entwickeln die Kompetenz zur objektiven Erfassung von geeigneten PROM (patient reported outcome measures).
  • Sie wenden Methoden zur gezielten Edukation über Entstehung und Umgang mit persistierenden Beschwerden an.
  • Sie wenden Aspekte der motivierenden Gesprächsführung an: «Was soll ich, wie soll ich, und wann soll ich es sagen?»
  • Sie verstehen, wie Sie das Erlernte in Ihrer Institution konkret umsetzen können.
  • Befundung, Hypothesenbildung und Beurteilung
  • Planung und Anleitung eines Belastbarkeitstrainings
  • Erfassen und Umgang mit maladaptiven Krankheitsüberzeugungen
  • Edukation und Schulung für einen besseren Umgang mit Beschwerden und Funktionseinschränkungen
  • Geschicktes Erlernen und Anwenden von motivierenden Kommunikationsmethoden
  • Planung der Wiedereingliederung in Beruf und Freizeit
  • Inputreferate
  • Fallbeispiele
  • Selbsterfahrungsübungen
  • Intervision
  • Video-Beispiele

Ein einzelner P4P-Kurs wird ohne Kompetenznachweis (und damit ohne ECTS-Credits) abgeschlossen.

Sie können jedoch mehrere P4P-Kurse zu einer Kursreihe zusammenfassen und mit einem Kompetenznachweis abschliessen. Dafür erhalten Sie 6 ECTS-Credits, die Sie sich an den MAS «Physiotherapeutische Rehabilitation» anrechnen lassen können. Sie können sich nur eine Kursreihe an den MAS-Studiengang anrechnen lassen.

Die ECTS-Credits einer Kursreihe setzen sich wie folgt zusammen

  • 5 ECTS-Credits aus P4P-Kursen
  • 1 ECTS-Credit aus einem Kompetenznachweis

Anzahl Credits bei P4P-Kursen

  • 1 Tag P4P-Kurs: 0.5 ECTS-Credit (15 Stunden Workload)
  • 2 Tage P4P-Kurs: 1 ECTS-Credit (30 Stunden Workload)
  • 3 Tage P4P-Kurs: 1.5 ECTS-Credits (45 Stunden Workload)

Die Gebühr für den Kompetenznachweis ist in den angegebenen Kosten nicht inbegriffen.

Titel + Abschluss

Kurs in «Good Practice bei Rückenschmerzen»

Sie erhalten eine Kursbestätigung

Dozentinnen + Dozenten

  • Simone Zingg, MSc, MClinPhysio (Curtin AUS), OMT
  • Ferry Pingitzer, BSc, Manualtherapeut SOMT, Sportphysiotherapeut
  • Christian Gauss, Dr. med., FMH orthopädische Chirurgie und Traumatologie, interventionelle Schmerztherapie (SSIPM), Sportmedizin

Ein praxiserfahrenes Dozierendenteam leitet diesen zweitägigen Kurs. Simone Zingg lernte während ihrem Master-Studium in Perth (Australien) beim Experten Peter O’Sullivan. Ferry Pingitzer bringt als Leiter eines Schmerzprogrammes langjährige Praxiserfahrung mit. Christian Gauss, der als Arzt in einem Praxiszentrum für Bewegungstherapie tätig ist, wird die Bedeutung der interprofessionellen Zusammenarbeit, sowie das Screening bei Rückenbeschwerden ärztlicher Sicht beleuchten. 
 

Voraussetzungen + Zulassung

  • Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten FH/HF

Es gelten die allgemeinen Zulassungsbedingungen, die Sie im folgenden Dokument finden:

Organisation + Anmeldung

2 Kurstage
Unterrichtszeiten: in der Regel von 8.30–16.30 Uhr

Durchführung 2023

  • Montag, 21. August 2023
  • Dienstag, 22. August 2023

Mit der Durchführung von Weiterbildungen «vor Ort» (engl. on-site) reagieren wir auf ein wachsendes Bedürfnis vieler Institutionen und Organisationen im Gesundheitswesen: Nicht Sie kommen zu uns, sondern wir kommen zu Ihnen!

Anmeldefrist

10. Juli 2023

  • Anmeldungen werden nach dem Eingangstermin berücksichtigt.
  • Kurzentschlossene melden sich gerne unter +41 31 848 36 55. Die Anzahl Studienplätze ist begrenzt.

Im Rahmen des Online-Anmeldeprozesses benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente:

  • Kopien Ihrer Bildungsabschlüsse (im PDF-Format, max. 1 MB pro Dokument)
  • Passfoto (JPEG)

Bitte laden Sie diese Dokumente auch dann hoch, wenn Sie diese bereits im Rahmen einer anderen Anmeldung eingereicht haben. Wenn Sie Fragen oder Probleme bei der Online-Anmeldung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Geschäftsbedingungen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Änderungen bleiben vorbehalten. Im Zweifelsfall ist der Wortlaut der gesetzlichen Bestimmungen und Reglemente massgebend.

Rückzugsregelung: Gemäss Weiterbildungsreglement ist ein Rückzug ohne Kostenfolge bis zum Ablauf der Anmeldefrist möglich. Nach diesem Zeitpunkt sind bei einer Abmeldung vor Beginn der Weiterbildung 50% des zu verrechnenden Betrages geschuldet.

Alle Weiterbildungsangebote Physiotherapie

Unsere Weiterbildungsangebote lassen sich einzeln oder in Kombination mit anderen besuchen und dadurch modular bis hin zum Master of Advanced Studies (MAS) aufbauen. Das ermöglicht Ihnen eine maximale Flexibilität.