BFH-Services: Einblicke und Austausch auf der Studienreise nach München

BFH-Services: Einblicke und Austausch auf der Studienreise nach München

Im März besuchte die Leitung Services sowie die Vizerektorin Lehre der BFH im Rahmen einer dreitägigen Studienreise die Hochschule München. Mit dabei waren auch die Hochschule Luzern, die Fachhochschule St. Gallen sowie die deutschen Hochschulen Rosenheim, Augsburg und Coburg. Ziel der Studienreise war, Einblicke in die Vorgehensweisen und Lösungen anderer Hochschulen zu erhalten, den persönlichen Austausch unter den Fachpersonen über die Landesgrenzen hinaus anzuregen und dadurch das Know-how zu erhöhen.

 

Nach unserer Ankunft in München am Dienstagnachmittag haben wir unsere Kolleginnen und Kollegen der anderen Schweizer Hochschulen zu einem gemeinsamen Abendessen und informellen Kennenlernen getroffen. 

 

Anhand von Best-Practice-Beispielen der anderen lernen

Am Mittwoch stand dann der Austausch zwischen den drei Schweizer Fachhochschulen auf dem Programm. In den verschiedenen Fachgruppen haben wir die vorgängig eingegebenen Themen bearbeitet und Best-Practice-Beispiele der einzelnen Hochschulen diskutiert. Dieser Austausch war sehr interessant und wertvoll, da alle Hochschulen konkrete Ideen für Verbesserungen gewinnen konnten.

 

Auswirkungen der Digitalisierung diskutiert

Am folgenden Tag sind die Vertreterinnen und Vertreter der vier deutschen Hochschulen dazu gestossen. Im Zentrum stand der Austausch zwischen den schweizerischen und deutschen Fachhochschulen zu den Themen Human Resources, Studierendenbetreuung und Studienadministration, ICT und Projektmanagement, Finanzwesen, Facility Management sowie Unternehmensentwicklung. 

 

Nach verschiedenen Inputreferaten zum Thema Digitalisierung der Hochschulen haben wir uns in den verschiedenen Fachgruppen zur Frage ausgetauscht «Wie wirkt sich die Digitalisierung im eigenen Fachthema aus – Vision 2025?». Im Anschluss fand ein gemeinsames Nachtessen im Augustiner Klosterwirt statt.

 

Führung durch innovative Hochschuleinrichtungen

Am Morgen des letzten Tages durften wir an einer Führung durch den Campus der Hochschule München teilnehmen. Im Anschluss ging es weiter mit einem Besuch des «Learning und Innovation Center» der Unternehmung Steelcase, Spezialist für Büro- und Hochschuleinrichtungen, wo wir eine spannende Führung durch innovative Einrichtungsmöglichkeiten von Arbeitsplätzen, Sitzungszimmern und Hörsälen erhielten. Dies inspirierte die Teilnehmenden zu Spekulationen und Wünschen in Bezug auf mögliche Einrichtungen der beiden Campus Biel/Bienne und Bern, bevor dann bereits wieder die Heimreise angetreten wurde. 

Seite drucken
efqm
efqm
HFKG