“Prepare for Action!” - International Leadership Workshop for Rural Youth 2013 in Bayern

“Prepare for Action!” - International Leadership Workshop for Rural Youth 2013 in Bayern

Vom 15.7.-1.8. 2013 fand in Herrsching am Ammersee der 26. Leadership Workshop for Rural Youth statt. Während 3 Wochen hatten 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 34 verschiedenen Ländern die Gelegenheit, sich zu Führungsthemen und Landjugendarbeit weiterzubilden und ihre persönlichen Netzwerke zu erweitern. Mit dabei waren zwei Vertreterinnen des Netzwerkes YPARD (Young Professionals‘ Platform for Agricultural Research for Development) und von der HAFL (Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften) in Zollikofen.

 

In einem ersten Teil des Kurses ging es darum, sich Fähigkeiten anzueignen, um Führungsaufgaben in der Landjugendarbeit wahrnehmen zu können, wobei in diesem Seminar Landjugendarbeit etwas weiter gefasst wurde. Der Workshop wurde im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit durch das Deutsche Bundesamt für Ernährung und Landwirtschaft finanziert und organisiert; und fand bereits zum 26. Mal statt (das Seminar wird nur alle 2 Jahre durchgeführt). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer repräsentierten verschiedene Organisationen, welche sich in der ländlichen Entwicklung engagieren. Dabei war eine grosse Bandbreite an Organisationen vertreten: Einerseits waren Vertreterinnen und Vertreter von Landjugendorganisationen anwesend (in diesem Falle die Landjugend Deutschland und Österreich), Vertreterinnen und Vertreter von landwirtschaftlichen Netzwerken (wie zum Beispiel YPARD) oder Bauernverbänden (zwei Vertreter der Kansas Farmers‘ Union nahmen ebenfalls teil). Aus Afrika, Asien und Südamerika waren vor allem Vertreterinnen und Vertreter von NGOS anwesend. Um nur einige dieser Organisationen zu nennen: eine Mitarbeiterin einer ländlichen Frauenrechtsorganisation aus Nepal, ein Mitarbeiter einer kolumbianischen NGO, welche in einem Slum unter anderem IT-Kurse anbietet, ein Gründer einer Kambodschanischen Sparkasse, sowie eine Mitarbeiterin eines Agro-Forestry-Projektes aus dem Sudan nahmen ebenfalls teil. Diese grosse Diversität unter den Teilnehmenden forderte einiges an Flexibilität und Aufmerksamkeit von den Kursleitern, sie bereicherte aber auch gleichzeitig den Kursinhalt und war Teil des Lernprozesses.

 

Nach dem methodischen Teil in der ersten Woche ging es in den nächsten zwei Wochen darum, sich über Probleme und Best Practice-Beispiele im Alltag der ländlichen Entwicklung auszutauschen und gemeinsam an Lösungs- und Verbesserungsansätzen zu arbeiten. Das Ziel des Workshops war es, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer einen eigenen Action Plan mit nach Hause nehmen konnte, in dem jede und jeder erreichbare Ziele für sich und die eigene Organisation festgelegt hatte. „Prepare for Action!“ war daher auch das Oberthema des Seminars.

 

Neben dem offiziellen Seminarteilen mit Inputs und Vorträgen, wurde dem persönlichen Austausch eine wichtige Rolle eingeräumt. Während vielen sozialen Anlässen wie Wanderungen, gemeinsamer Sport oder dem Besuch von Landwirtschaftlichen Betrieben, hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit sich besser kennen zu lernen und hatten so die Gelegenheit Ihr Netzwerk zu erweitern. Dieser Teil ist es auch, welchen Martina Graf und Johanna Gysin hauptsächlich mit zurück an die HAFL nehmen konnten: durch den regen Austausch konnte das Netzwerk YPARD um einige Mitglieder weltweit erweitert werden und wertvolle Kontakte für zukünftige Projekte konnten geknüpft werden. Durch die Diskussionen in den Workshops konnten Martina Graf und Johanna Gysin konkrete nächste Schritte für die Plattform YPARD erarbeiten. Einige davon, so zum Beispiel die Bildung einer Arbeitsgruppe für YPARD Schweiz, konnten bereits realisiert werden seit dem Seminar. 

 

Das Seminar war eine sehr bereichernde Erfahrung und kann hoffentlich in 2 Jahren wieder Schweizer Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüssen!

 

 

Weitere Infos

26th International Leadership Workshop for Rural Youth
Ypard

Seite drucken

Autoren

Johanna Gysin und Martina Graf

Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften

YPARD Schweiz

efqm
efqm