Kommunikation mit dem Unbewussten Einsatz von Geschichten, Film-Clips, Bildern und Metaphern in der Mediation

Warum scheitern wir immer wieder mit unseren Plänen, obwohl sie gut durchdacht scheinen? Wie können wir Gefühl und Herz erreichen, wenn uns der kluge Verstand allein einer Konfliktlösung nicht näherbringt?

08.12.2020, 18.00-19.30 Uhr – Online

Die Neurowissenschaft geht davon aus, dass wir weniger als ein Prozent unserer Entscheidungen und Handlungen bewusst steuern. Wenn also mehr als 99 Prozent anderswo entschieden wird – sollten wir dann in unseren Mediationen nicht auf dieses immense Steuerungspotential Einfluss nehmen? Und wenn ja – wie machen wir das?

Auf diese Fragen gibt der Vortrag von milan, Gestalttherapeut, Mediator & Supervisor und Ausbilder für Mediation (BM), anhand vieler anschaulicher Beispiele konkrete Antworten: Sie hören Geschichten, sehen Filmclips und lernen viele Bilder kennen, die milan in seinen Mediationen einsetzt. Erkenntnisse der modernen Neurowissenschaften und der hypno-systemischen Beratung werden auf Handlungsansätze der Mediation übertragen.

Wir schliessen mit einer Fragerunde und einer kleinen Diskussion. Wenn gewünscht, erhalten Sie praktische Hinweise zum Aufbau Ihrer eigenen «Mediathek». 

Eine kleines Karton-Männchen steht auf einer Heftseite

«Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.» (Blaise Pascal)

Steckbrief

  • Startdatum 08.12.2020, 18.00-19.30 Uhr
  • Ort Online
  • Anmeldefrist 01.12.2020
  • Kosten Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos.