Mädchenarbeit in der offenen Jugendarbeit in der deutschsprachigen Schweiz

Bis anhin fehlen wissenschaftliche Grundlagen zu den Konzepten und Wirkungen der Mädchenarbeit in der Schweiz. Das Projekt schliesst diese Lücke.

Steckbrief

  • Departement BFH | Soziale Arbeit
  • Forschungsschwerpunkt Soziale Sicherheit und Integration
  • Forschungsfeld Soziale Intervention
  • Laufzeit 01.02.2016 - 01.02.2017
  • Projektleitung Eveline Ammann-Dula
  • Projektmitarbeitende Sanna Frischknecht
    Fabienne Friedli
  • Schlüsselwörter Mädchenarbeit, offene Jugendarbeit, Gender

Ausgangslage

Die Mädchenarbeit ist heute ein wichtiger Teil der offenen Kinder- und Jugendarbeit in der Schweiz. Jedoch fehlen bis anhin wissenschaftliche Grundlagen zu den Konzepten und Wirkungen der Mädchenarbeit in der Schweiz. Ziel des Projekts ist es, eine systematische Zusammenfassung der Methoden, Konzepte und Prinzipien der Mädchenarbeit in der offenen Jugendarbeit in der Deutschschweiz zu erarbeiten und damit ein Fundament für Forschung zur Wirkung der Mädchenarbeit zu legen.

Ziel

Das Projekt hat zum Ziel, sowohl Grund- und Wertehaltung als auch die Methodik der Institutionen, die Mädchenarbeit anbieten, zu erfassen und systematisch aufzuarbeiten.