Kindesschutz für Fachkräfte der frühen Kindheit

Der Fachkurs vermittelt Fachpersonen rechtliche und methodische Kenntnisse, um eine Kindeswohlgefährdung bei Säuglingen und Kleinkindern einschätzen zu können und dabei angemessen und sicher zu handeln..

Der Kurs:

  • richtet sich an Fachpersonen, die mit schwangeren Frauen sowie Säuglingen und Kleinkindern oder deren Eltern arbeiten,
  • gibt Ihnen eine Einführung in die gesetzlichen Grundlagen des zivilrechtlichen Kindesschutzes,
  • zeigt Ihnen, wie Sie Anzeichen einer Kindeswohlgefährdung erkennen und dabei angemessen handeln,
  • vermittelt Ihnen Sicherheit in schwierigen Gesprächen mit Eltern,
  • befähigt Sie, die Rolle und Grenzen Ihrer beruflichen Tätigkeit zu kennen und Hilfeprozesse ressourcenorientiert zu gestalten.
Kursteilnehmende

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Fachkurs
  • Dauer 8 Kurstage
  • Unterrichtstage Do, Fr
  • Anmeldefrist 1.8.2019
  • Anzahl ECTS Keine
  • Kosten CHF 2'390
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung 12.+13.9.2019 / 7.+8.11.2019 /
    23.+24.1.2020 / 23.+24.4.2020

Kontakt

  • Broschüre

Gesamtangebot Kindes- und Erwachsenenschutz 2018/19

Inhalt + Aufbau

Portrait

Die kindliche Entwicklung in den ersten Lebensjahren hängt stark von der Qualität der Interaktion mit den engsten Bezugspersonen ab. Fachkräfte, die mit schwangeren Frauen sowie Säuglingen, Kleinkindern und deren Eltern arbeiten, haben häufig einen vertieften Einblick in familiäre Situationen. In manchen Fällen stellt sich die Frage einer Kindeswohlgefährdung. Daher ist es wichtig, dass sie Kindeswohlgefährdungen möglichst früh erkennen, angemessen handeln und mit den Kindesschutzbehörden und Sozialdiensten gut zusammenarbeiten.

Ausbildungsziel

  • Sie kennen die gesetzlichen Grundlagen des Kindesrechts und des zivilrechtlichen Kindesschutzes.
  • Sie haben den Überblick über die staatliche Behördenorganisation und kennen die zentralen Verfahrensgrundsätze.
  • Sie kennen verschiedene Formen der Kindeswohlgefährdung im Säuglings- und Kleinkindalter sowie Risiko- und Schutzfaktoren in der frühen Kindheit.
  • Sie kennen die Rolle und Grenzen Ihrer beruflichen Tätigkeit, können Aufträge klären und Hilfeprozesse ressourcenorientiert gestalten.
  • Sie sind in der Lage, Gefährdungen von Säuglingen und Kleinkindern früh zu erkennen und angemessen zu handeln.
  • Sie fühlen sich sicherer bei schwierigen Gesprächen mit Eltern.
  • Sie verfügen über Grundlagen zum Verfassen eines Kurzberichts (z.B. eine Gefährdungsmeldung an die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde KESB)
  • Gesetzliche Grundlagen des zivilrechtlichen Kindesschutzes, der Behördenorganisation und des Kindesschutzverfahrens
  • Formen von Kindeswohlgefährdungen sowie Risiko- und Schutzfaktoren spezifisch in der frühen Kindheit
  • konkretes Vorgehen bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung
  • Instrumente zur Früherkennung von Kindeswohlgefährdungen für Fachkräfte der frühen Kindheit
  • Auftragsklärung
  • Ressourcenorientierung in der Arbeit mit Eltern
  • Berichte schreiben
  • Reflexion und Einüben der Gesprächsführung mit Eltern in Gefährdungssituationen
  • Fallwerkstatt

Der Fachkurs ist nach aktuellen didaktischen Methoden der Erwachsenenbildung praxisorientiert und mit einem hohen Grad an Selbstorganisation gestaltet.

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Voraussetzungen + Zulassung

Fachpersonen, die mit schwangeren Frauen sowie Säuglingen und Kleinkindern oder deren Eltern arbeiten wie z.B. Hebammen, Mütter- und Väterberaterinnen, heilpädagogische Früherzieherinnen und Früherzieher, Logopädinnen und Logopäden, Mitarbeitende von Kindertagesstätten.

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.

Organisation + Anmeldung

12./13. September 2019
7./8. November 2019
23./24. Januar 2020
23./24. April 2020

Studienort + Infrastruktur