researchXchange: Unfälle mit Elektrofahrzeugen 18. Dezember 2020

18.12.2020, 12:00-12:45 Uhr – Q302, Quellgasse 21, Biel

Referat

Risiken bei Unfällen mit Elektrofahrzeugen

In einem simulierten Autounfall hat die Dynamic Test Center AG in Kooperation mit der Baloise Group die Folgen eines Elektroautomobil-Unfalls vorgeführt. Die Schwerpunkte lagen hierbei sowohl auf der Sicherheit der Insassen während dem Aufprall, als auch auf der Rettungskette und den Massnahmen nach dem Crash. Um die Gefahren und das Vorgehen bei einer brennenden Lithium-Ionen Hochvolt-Batterie zu demonstrieren, wurde das Fahrzeug nach dem Versuch in Brand gesetzt. Um die Thematik praxisorientiert zu vertiefen, wurden Fragen und Erfahrungen aus der Sicht der teilnehmenden Rettungskräfte und Feuerwehrleute zu Beginn und am Ende des Tages aufgenommen. Die Ergebnisse dieses Tages zeigen, dass Elektrofahrzeuge nicht weniger sicher sind als Fahrzeuge mit Verbrennugsmotoren. Es ist die Rettungskette, welche vom herkömmlichen Vorgehen abweicht und zahlreiche Gefahren sowohl für Rettungskräfte, als auch für Fahrzeuginsassen birgt. Mangel an Informationen, Ausrüstung sowie Infrastruktur führen zu Unsicherheit des Rettungspersonals. Das Know-How der verantwortlichen Personen aufzubauen kann bedeutende Zeit gewinnen, was bei Unfällen Leben retten kann. Zusammenhängend mit der immer schneller werdenden Bewegung in Richtung Elektromobilität, sind angemessene Schulungen im Hinblick auf das andersgelagerte Vorgehen mindestens genauso wichtig, wie die passive Sicherheit eines Elektrofahrzeugs.

Referent

Dipl.-Ing. Raphael Murri arbeitet seit 1994 in der Fahrzeugsicherheit. Als Versuchsingenieur beim Kanton gehörten Anfangs Projekte sowohl aus den Bereichen aktive wie auch passive Sicherheit zum Aufgabenbereich. Seit 2001 leitete er den Bereich passive Sicherheit und war Leiter der Zertifizierungsstelle bei der Dynamic Test Center AG in der Schweiz. Er war dort sowohl für die Planung als auch der Durchführung dynamischer Prüfungen verantwortlich. Nebst der Fahrzeugsicherheit werden in der DTC-AG auch Strassenschutzsysteme und Aviatikkomponenten entwickelt und geprüft. Als Beispiele für spezielle Forschungsprojekte ist die Entwicklung eines Fussgängerschutzsystems zur Verhinderung von Sekundärkollisionen, ein Sicherheitsgurt für Motorradfahrer, die Entwicklung eines Komfortsitz für minengeschützte Fahrzeuge oder ein Schutzsystem gegen Steinschlag zu nennen. Seit August 2020 ist Raphael Murri an der Berner Fachhochschule als Dozent für Fahrzeugmechanik und –sicherheit sowie für Forschungsprojekte tätig.

Murri
Raphael Murri

Steckbrief

  • Startdatum 18.12.2020, 12:00-12:45 Uhr
  • Ort Q302, Quellgasse 21, Biel

Kontakt

Online Anmeldung