Upcycling und Kreislaufwirtschaft

27.04.2021 Das Upcycling von Rohstoffen ist ein gutes Beispiel für die Kreislaufwirtschaft, wie unser Experte Prof. Dr. Tobias Stucki in der Zeitung «Der Bund» erläutert.

Das Start-up "Reboern" aus Bern verwendet Schlauchboote zur Produktion von Taschen, Rucksächen und Gymbags. Somit bleiben die Materialien möglichst lange im Umlauf. Akutell fehlt häufig noch der Anreiz, Rohstoffe wiederzuverwenden. Lesen Sie mehr dazu hier

Die Studie «Die Hürden gegen Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft abbauen» unter der Leitung von Prof. Dr. Tobias Stucki ist der Frage nachgegangen, wo die Hürden für die Reduktion von CO2-Emissionen liegen und wie diese Reduktion realisiert werden kann. 

Upcycling_Symbolbild

Mehr erfahren

Fachgebiet: Nachhaltigkeit