Future Thinking Facilitator

Wollen Sie bei der Gestaltung der Zukunft Ihres Unternehmens eine aktive Rolle spielen? Das positive Mindset sowie der reichhaltige Werkzeugkasten von Future Thinking helfen Ihnen dabei.

Verschaffen Sie Ihrer Organisation einen klaren Wettbewerbsvorteil, indem Sie sich schon heute mit der Zukunft auseinandersetzen.

  • Sie erhalten einen Einblick in die Methodik des Future Thinking und erproben deren Anwendung.
  • Sie werden befähigt, den Diskurs über die Entwicklung und Entscheidung von Zukunftsszenarien innerhalb Ihrer Unternehmung anzustossen und zu lenken.
  • Sie erwerben ein umfangreiches, massgeschneidertes Tool-Set und wenden dieses auf konkrete Situationen an.
  • Sie tauschen sich mit engagierten und mutigen Menschen aus, welche in ihrer Organisation etwas verändern wollen.
  • Der Kurs findet in einem innovativen Setting statt, wo das Machen und der Austausch mit Zukunftsdenkern im Vordergrund stehen.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Fachkurs
  • Dauer 6 Unterrichtstage, 3 Refreshtage
  • Unterrichtstage Montag und Dienstag bzw. Donnerstag und Freitag
  • Anmeldefrist 6 Wochen vor Start, bei verfügbaren Plätzen auch spätere Anmeldung möglich.
  • Anzahl ECTS Keine bzw. 4 ECTS-Credits, abhängig von der Zulassung
  • Kosten CHF 4'600
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern, Schwarztorstrasse 48
  • Departement Wirtschaft
  • Nächste Durchführung Frühling 2021: 6 Kurstage im Mai, Juni und August 2021 sowie 3 Refreshertage 2020/21

Inhalt + Aufbau

Portrait

In einem sich stetig verändernden Umfeld gibt es einen zunehmenden Bedarf zur Auseinandersetzung mit der Zukunft. Herkömmliche Strategiemeetings kümmern sich in der Regel aber primär um die lineare Weiterentwicklung des bestehenden Geschäfts. Hier ist es die Aufgabe des Future Thinking Facilitators, Führungskräfte und Mitarbeitende mitauf den Weg zu nehmen, mit ihnen Trends und Signale zu erkennen sowie zu verarbeiten, und sich durch ein Denken in Szenarien pro-aktiv und strukturiert mit dem stetigen Wandel auseinanderzusetzen. Die Ausstattung mit einem reichhaltigen Werkzeugkasten und einem positiven Mindset hilft bei der Moderation von komplexen Entscheidungsprozesse in oft unsicheren Situationen.

Ausbildungsziel

Fachkompetenz

  • Sie kennen den Future Thinking Prozess und können die entsprechenden Methoden und Tools situationsgerecht in der eigenen Organisation anwenden und einsetzen.
  • Sie haben die Fähigkeit, bestehende Erkenntnisse aus Trendanalysen und Forschungen gezielt in Entscheidungsprozesse einzufügen.
  • Sie stellen fachliche Bezüge zu verschiedenen Disziplinen her und verstehen eine Situation umfassend.
  • Sie erarbeiten Zukunftsbilder und Szenarien im Dialog mit Führungspersonen aus der Geschäftsleitung oder dem Verwaltungsrat.

Methodenkompetenz

  • Sie kennen verschiedene Methoden aus der Welt des Future Thinking und können diese zielführend nutzen.
  • Sie sind vertraut mit der Interpretation und Nutzung von aktuellen Forschungsergebnissen.
  • Sie setzen die erlernten Methoden zielgerichtet und fachlich korrekt ein und passen das Gelernte an die Bedürfnisse der eigenen Praxis an.

Sozialkompetenz

  • Sie entwickeln sich zu einer vertrauensvollen Bezugsperson für Fragen rund um die Zukunft  eines Unternehmens, einer staatlichen Organisation oder NGO.
  • Sie verstehen es, einen Gruppenprozess zu koordinieren, zu moderieren und zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.
  • Sie stellen sich in den Dienst des Kollektivs und unterstützen individuelle und kollektive Entwicklungsprozesse.
  • Sie verhalten sich im Team wertschätzend, respektvoll und fair. Rückmeldungen sind professionell und berücksichtigen die Subjektivität der Standpunkte und Sichtweisen (Ich-Botschaft / Wahrnehmung und Wirkung).
  • Sie setzen sich konstruktiv mit unterschiedlichen Positionen auseinander und können schwierige Situationen im Team meistern.

Selbstkompetenz

  • Sie entwickeln Vertrauen in ihre Fähigkeit, eine Situation in ihrer Komplexität zu verstehen, zu beschreiben und zu vermitteln.
  • Sie übernehmen Verantwortung für die Planung und Durchführung von Analyseprozessen.
  • Sie erarbeiten sich Vertrauen im Umgang mit unsicheren Situationen.
  • Sie vertreten eigene Standpunkte, hinterfragen diese im Dialog und entwickeln sie weiter.

Der Kurs nutzt das anerkannte Future Thinking Framework mit den folgenden vier Blöcken:

Align

  • Einführung in die Grundlagen.
  • Vermittlung des theoretischen Konzepts.
  • Festlegung der individuellen und gruppenspezifischen Zielsetzungen für die Lernziele.
  • Austausch mit Expert*innen.
  • Reflektion der Sichtweisen und Rollen des Future Thinking Facilitators.
  • Start der Entwicklung von eigenen Cases für Zukunftsszenarien.

See

  • Die Erkenntnisse werden in der Gruppe reflektiert und in Form von case-spezifischen Szenarien sowie Aussagen über künftige Möglichkeiten und deren Einfluss auf die Gegenwart weiterentwickelt.
  • Vermittlung einer Selektion von Methoden, Instrumenten und Skills/Kompetenzen zur strukturierten Erfassung, Prozessführung und Moderation der Diskussionen und Entscheidung mit diversen Stakeholdern.
  • Erarbeitung von Grundlagen wie Signale, Treiber, Forecasts und Szenarien.

Think

  • Transition von einem Trend in ein für die Unternehmung, Organisation, NGO und Situation relevantes Szenario.
  • Der Future Thinking Facilitator übernimmt die Rolle der «Übersetzerin» bzw. des «Übersetzers» und «provoziert» so einen internen «Aha-Moment».
  • Der Balanceakt von der Aussen-nach-Innen-Sicht und Innen-nach-Aussen-Sicht im Kontext der heutigen Strategie und Entscheidungswege wird erlebt und erkundet.

Act

  • In diesem Block fokussieren wir auf den Prozess des Future Thinking, den konkreten Methodeneinsatz bis hin zum Aktionsplan.
  • Sinn und Zweck von allen Zukunftsdiskussionen ist es, einen gewissen «sense of urgency» zu schaffen, und die Erkenntnisse in sinnvolle Massnahmen zu überführen, inklusive der Allokation von Ressourcen.
  • Wir beleuchten die Sichtweisen diverser wichtiger Stakeholder sowie die Rahmenbedingen von Future Thinking Teams innerhalb und ausserhalb von Organisationen und Unternehmen.
  • Sie erstellen einen Massnahmenplan für Ihr bestehendes Projekt sowie einen «Future Thinking Pitch» und Antrag (Zukunftsbild 2030 Poster). In kleinen Gruppen stellen die Teilnehmenden ihre Pläne dem Plenum vor und erhalten qualifiziertes Feedback.
  • Die Kursteilnehmenden werden durch einen interaktiven Prozess geführt und lernen von- und miteinander.
  • Die Präsenzschulung wird gezielt auf physische wie auch Online-Interaktionen verteilt.
  • Es wird mit neuen Formen der Zusammenarbeit experimentiert, inklusive dem abgestimmten Einsatz von physischen Treffen und der Nutzung von Werkzeugen für eCollaboration.
  • Die Kursblöcke sind nicht im üblichen Vermittlungsmodus, sondern als Erlebnis aufgebaut, als Festival von Signalen der Zukunft und Ideen, angereichert mit Beispielen von und für Innovatoren, Erfinder, Change Agents und Intrapreneuren.

Für die Erreichung des Fachzertifikats wird eine aktive Teilnahme am Fachkurs vorausgesetzt. Wenn Sie ECTS-Credits erwerben möchten, präsentieren Sie einen Massnahmenplan für ein persönliches Projekt sowie einen «Future Thinking Pitch» und einen Antrag anhand eines «Zukunftsbild 2030 Posters». Die Bewertung erfolgt nach vorgegebenen Kriterien.

Titel + Abschluss

Fachkurs Future Thinking Facilitator

Alle Teilnehmenden erhalten ein Fachzertifikat. Studierende, welche die Zulassungsbedingungen für ein Nachdiplomstudium an der Berner Fachhochschule erfüllen und den Kompetenznachweis erfolgreich erbringen, erhalten 4 ECTS-Credits.

Dozentinnen + Dozenten

Christina Taylor, international anerkannte Expertin in Innovation, Transformation und Design Thinking. 30 Jahre Erfahrung in diversen leitenden Positionen in Firmen wie Swisscom und Omega; davon 5 Jahre als Future Thinking Catalyst im Silicon Valley. Managing Partnerin und Leiterin Strategic Forecast/Future Thinking bei der Innovationsfabrik Creaholic.

 

 




 

 

 

 

 

Béatrice Merlach verfügt über 20 Jahre Führungserfahrung in den Bereichen Innovation und digitale Transformation, unter anderem bei Swissair, Zurich Financial Services, SRG/SSR. Heute ist sie bei Creaholic für Transformations- und Future Thinking-Projekte zuständig.
 


 

 

 

 

Andreas Ninck, Professor an der Berner Fachhochschule, Experte in den Bereichen Innovation Management, Business Design und Collaboration Engineering, hat an der Stanford University gearbeitet und dabei die Innovationskultur des Silicon Valley verinnerlicht.

Christina Taylor
Andreas Ninck
Andreas Ninck

Partner

Voraussetzungen + Zulassung

Arbeiten Sie im mittleren Kader, sind selber Führungsperson oder die «rechte» Hand von visionären Führungskräften einer Unternehmung, staatlichen Organisation oder einer NGO? Wollen Sie die Zukunft als «Change Agent» oder Leiter*in eines Transformations-Programms mutig und aktiv gestalten? Dann setzen Sie auf diese kreative Weiterbildung in Future Thinking.

Zulassungsbedingungen

Für die Teilnahme am Fachkurs müssen Sie keine Zulassungsbedingungen erfüllen. Wenn Sie ECTS-Credits erwerben möchten, gelten die allgemeinen Zulassungsbedingungen der Weiterbildung: ein Hochschulabschluss oder eine vergleichbare Qualifikation und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung. Bei Fragen kontaktieren Sie die Studienorganisation oder die Studienleitung.

 

Sprachkenntnisse

Deutsch, Englisch

Organisation + Anmeldung

Die Dauer des Kurses beträgt 6 Präsenztage verteilt auf rund 4 Monate. Dazu kommen 3 Refreshertage (2021 - 2022).

Direkt zur Online-Anmeldung

Für die Anmeldung benötigte Dokumente

Die Anmeldung erfolgt online über ein Anmeldeformular. Dafür benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente (im PDF-Format, max. 1 MB pro Dokument):

  • Diplome
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Passfoto (im JPG-Format)

Bitte laden Sie diese Dokumente auch dann hoch, wenn Sie diese bereits für eine andere Anmeldung eingereicht haben.

Informationen zum Fachkurs

Der nächste Kurs ist für Frühling 2021 vorgesehen. Es sind 6 Kurstage geplant: 10./11. Mai 2021, 25./26. Juni 2021, 20./21. August 2021.

Refreshertage sind am 26. November 2021, 20. Mai 2022 und 25. November 2022 geplant.

Anmeldeschluss für den Studiengang ist 6 Wochen vor Start. Bei verfügbaren Studienplätzen ist eine spätere Anmeldung möglich.

CHF 4'600.-

Kursunterlagen und Kompetenznachweis sind im Preis inbegriffen.

Es gelten das Weiterbildungsreglement der Berner Fachhochschule (WBR) sowie die Ausführungsbestimmungen zum Weiterbildungsreglement. Änderungen bleiben vorbehalten. Im Zweifelsfall ist der Wortlaut der gesetzlichen Bestimmungen und Reglemente massgebend.

Studienort + Infrastruktur