Evaluation Gewaltpräventionskonzept

Mit Hilfe einer standardisierten Methode unterstützt das Schweiz. Institut für Gewaltprävention (SIG) Schulgemeinden bei der Erarbeitung eines gesamtschulischen Konzepts zur Gewaltprävention. Die BFH evaluierte dieses Konzept.

Fiche signalétique

  • Département responsable Travail Social
  • Institut Pôle de recherche Intervention sociale
    Pôle de recherche Sécurité sociale
  • Organisation d'encouragement Schweizerische Eidgenossenschaft (Bundesverwaltung)
  • Durée 10.11.2012 - 30.09.2014
  • Responsable du projet Peter Neuenschwander
  • Direction du projet Peter Neuenschwander
  • Équipe du projet Chiara Rondi
    Anja Boog-Winkelmann
    Corinne Trescher
  • Mots-clés Evaluation, Gewaltprävention, Jugend und Gewalt

Situation

Auf welchen theoretischen Grundlagen beruht das Konzept von SIG? Entspricht es anerkannten Standards bzw. wissenschaftlichen Erkenntnissen? Welche Faktoren begünstigen eine erfolgreiche Umsetzung des Konzepts?

Approche

Als erster Schritt wurde mittels einer Literaturstudie und einer Dokumentenanalyse untersucht, ob das Konzept anerkannten wissenschaftlichen Standards entspricht. Weiter wurde erforscht, wie das Gewaltpräventionskonzept an vier Schulen umgesetzt wird. Im Rahmen dieser Vollzugsevaluation wurden Interviews mit Schulleitungen sowie eine Online-Befragung sämtlicher Lehrpersonen und weiterer Angehöriger des Schulteams durchgeführt.

Résultat

Die Evaluation kommt insgesamt zu einem positiven Ergebnis. Das gesamtschulische Gewaltpräventionskonzept des SIG erfüllt die meisten Standards schulischer Gewaltpräventionsprogramme. Im Bericht werden verschiedene Handlungsempfehlungen (insb. hinsichtlich der Verbesserung der Situationsanalyse sowie der längerfristigen Verankerung von Massnahmen an den Schulen) formuliert.