Signaletik Kantonsspital St. Gallen / Ostschweizer Kinderspital

Begleitung des Studienauftrags zum Gesamtkonzept Signaletik auf dem Areal Kantonsspital St. Gallen KSSG / Ostschweizer Kinderspital OKS

Fiche signalétique

  • Département responsable Haute école des arts de Berne
  • Institut Institute of Design Research
  • Unité de recherche Environmental Communication Design
  • Organisation d'encouragement Autres
  • Durée (prévue) 01.10.2012 - 28.02.2015
  • Responsable du projet Prof. Jimmy Schmid
  • Direction du projet Prof. Jimmy Schmid
  • Équipe du projet Martin Jaschner
    Stefanie Lötscher-Naegeli
  • Partenaire Hämmerle + Partner GmbH
    Planergemeinschaft PG KSSG-OKS
    Kantonsspital St. Gallen KSSG
    Ostschweizer Kinderspital OKS

Situation

Das Kantonsspital St. Gallen (KSSG) hat in den nächsten Jahren nebst eines hohen Erneuerungs- und Sanierungsbedarfs einen Flächenmehrbedarf von rund 40‘000m2. Ein bestehender mittel- bis langfristig gültiger Masterplan sieht die etappierte Erneuerung und die Zentralisierung aller Funktionsbereiche am heutigen Standort des Kantonsspitals vor. Ferner beabsichtigt die Stiftung Ostschweizer Kinderspital (SOKS), das Kinderspital vom heutigen Standort an der Claudiusstrasse in St. Gallen auf das Areal des Kantonsspitals zu verlegen. Gründe für die Verlegung sind ein grosser Raumbedarf (Verdoppelung der Nettonutzfläche von 6‘000 m2 auf 12‘000 m2) sowie strategische Überlegungen zur erfolgreichen Weiterentwicklung des OKS und zur verstärkten Nutzung von Synergien aus der räumlichen Nähe zum KSSG. Auf Wunsch des KSSG und des OKS soll frühzeitig ein arealspezifisches und identitätsstiftendes Signaletik-Gesamtkonzept für das zukünftige Spitalareal KSSG-OKS entwickelt werden. Die sich in den kommenden Jahren laufend verändernden Baustellensituationen sollen in diesem Konzept mitberücksichtigt werden. Aus diesem Grund wollte die Ausloberin – die Planergemeinschaft PG KSSG-OKS – in einem eingeladenen Konkurrenzverfahren mit Entschädigung (Studienauftrag) ein geeignetes Planerteam auswählen, welches das Gesamtkonzept für die Signaletik auf dem Areal KSSG nach den Nutzendenbedürfnissen entwickelt und sich für die etappierte Realisierung verantwortlich zeichnet.

Approche

Im Auftrag der Planergemeinschaft PG KSSG-OKS begleitete das Institute of Design Research IDR den Evaluationsprozess. In enger Zusammenarbeit mit allen Benutzergruppen wurden die Grundsätze und Anforderungen der Signaletik definiert und die betrieblichen Rahmenbedingungen festgelegt. Der Etappierung des Bauvorhabens mit Provisoriumsbauten und provisorischen Zwischennutzungen im Bestand (2016 bis mind. 2027) wurde besondere Gewichtung beigemessen. Das IDR-Projektteam war Mitverfasser des Programms und des Juryberichts für den Studienauftrag sowie für die Moderation der Jurierung (Juryvorsitz) verantwortlich. Anschliessend begleitete das IDR-Projektteam als Bauherrenvertreter für das Kantonsspital St. Gallen und das Ostschweizer Kinderspital das Vorprojekt (Detailkonzept) zur Qualitätssicherung.

Résultat

Das Signaletik-Konzept des Siegerprojekts von Integral Ruedi Baur Zürich wird von der Baustellensignaletik abgeleitet, welches das Areal die kommenden Jahre beherrschen wird. So wird die Signaletik etappiert eingeführt und es kann situativ auf die unterschiedlichen Bauabschnitte reagiert werden. Die Kultivierung der Baustelle wird als eine eindrückliche Inszenierung bewertet. Das Konzept widerspiegelt einen gesamtheitlichen Prozess und besticht durch seine Kongruenz mit den Leitbildern der beiden Spitälern. Die Herleitung erfolgte aus einer hohen gestalterischen und konzeptionellen Auseinandersetzung: schlüssig und nachvollziehbar. Der Vorschlag wurde aus den Örtlichkeiten heraus entwickelt.