Analyse der zeitl. Verläufe Sozialhilfe

Die Einzelfalldaten der schweizerischen Sozialhilfestatistik wurden personenbezogen über vier Jahre miteinander verknüpft und darauf aufbauende Risikofaktoren identifiziert, die zu einem langen bzw. dauernden Sozialhilfebezug führen können.

Fiche signalétique

  • Département responsable Travail Social
  • Institut Pôle de recherche Sécurité sociale
  • Organisation d'encouragement Schweizerische Eidgenossenschaft (Bundesverwaltung)
  • Durée 08.07.2013 - 31.12.2016
  • Responsable du projet Renate Salzgeber Welti
  • Direction du projet Renate Salzgeber Welti
  • Équipe du projet Tobias Fritschi
  • Mots-clés dynamische Armutsforschung, Sozialhilfestatistik, Sozialhilfebezug, Verlaufsanalyse

Situation

Typologisierung von Verläufen: Ausgehend von den Neubezügerinnen und -bezügern von Sozialhilfeleistungen wurde untersucht, welche Faktoren die Länge des Soziahilfebezugs signifikant beeinflussen.

Approche

Einzelfalldaten der Schweiz. Sozialhilfestatistik wurden über die Periode 2004-2007 über einen (anonymisierten) Personenidentifikator verknüpft. Für die Neubeziehende von Sozialhilfeleistungen 2004 wurde die Ausgangslage (soziodemographische Merkmale, Erwerbssituation usw.) analysiert und pro Fall Ereignisse identifiziert, die zu einer Veränderung der Ausgangslage führen. Es werden Einflussfaktoren identifiziert, die die Bezugsdauer von Sozialhilfeleistungen beeinflussen.