Neue Signaletik Davos

Gesamtkonzept zur Lenkung und Information der Fussgänger:innen innerhalb des Siedlungsgebiets, vor allem in touristischer Hinsicht.

Fiche signalétique

  • Département responsable Haute école des arts de Berne
  • Institut Institute of Design Research
  • Unité de recherche Environmental Communication Design
  • Organisation d'encouragement Autres
  • Durée (prévue) 01.05.2016 - 30.09.2019
  • Responsable du projet Prof. Jimmy Schmid
  • Direction du projet Prof. Jimmy Schmid
  • Équipe du projet Marco Starkermann
    Matthias Oswald
  • Partenaire Gemeinde Davos
    Metron Verkehrsplanung AG

Situation

Die Fusswegleitung in Davos ist unbefriedigend: Die existierende Signalisation (übergeordnet) und Signaletik (Fussverkehrsführung) ist unübersichtlich und teilweise veraltet. Der vorhandene «Schilderwald» stiftet mehr Verwirrung, als dass er orientiert. Die Hauptattraktionen sind nicht wahrnehmbar, entsprechend verzeichnet das Tourismusbüro viele Weganfragen. Es fehlt ein einheitliches Konzept zur Lenkung und Information der Fussgänger:innen innerhalb des Siedlungsgebiets, vor allem in touristischer Hinsicht. Die Gemeinde Davos beauftragte die Metron Verkehrsplanung AG und die Hochschule der Künste Bern, ein Grundkonzept für die «Neue Signaletik Davos» zu entwickeln.

Approche

In einem ersten Schritt wurde in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Vertretern vor Ort die Eckpfeiler für die neue Signaletik definiert. Daraus wurden drei unterschiedliche Szenarien ausgearbeitet und mit der Davoser Begleitgruppe diskutiert und präzisiert. Die Empfehlung konsolidierte sich für eine ortsspezifische und identitätsstiftende Signaletik, die sich auf die Kernbotschaften der Marke Davos-Klosters und der darin festgehaltenen Zielgruppen stützt. Nach dem positiven Entscheid der behördlichen Gremien wurde in einem eingeladenen Konkurrenzverfahren mit Entschädigung (Studienauftrag) ein geeignetes Planerteam gesucht, welches für das Gesamtkonzept der «Neuen Signaletik Davos» verantwortlich zeichnet. Das zu entwickelnde Konzept soll die lokalen Eigenheiten der Destination nach den Nutzendenbedürfnissen erlebbar machen und zum Zu-Fuss-gehen anregen («Projekt step by step»). Die Hochschule der Künste Bern begleitete diesen Prozess in Zusammenarbeit mit der Metron Verkehrsplanung AG – das Erarbeiten des Programms für den Studienauftrag, die Moderation der Präqualifikation und der Jurierung sowie das Erstellen des Juryberichts.

Résultat

Das Projekt «Einfach verlässlich» von integral ruedi baur zürich gmbh wurde als Siegerprojekt ausgelobt. Ein innovativer Entwurf, der auch aus ortsspezifischer und signaletischer Sicht sowie aus der Nutzendenperspektive überzeugende Qualitäten aufweist. Der Abschluss des Studienauftrags «Neue Signaletik Davos» war ein wichtiger Meilenstein für die Tourismusdestination mit internationaler Ausstrahlung. Davos wird somit seiner Trendsetterrolle für Ferien in den Bergen vollumfänglich gerecht.