Waldmonitoring für Togo's REDD+ Programm

Die HAFL unterstützt Togo in der Entwicklung und Bereitstellung von Instrumenten zur Überwachung der Waldentwicklung und daraus resultierender Effekte auf die Treibhausgasbilanz

Fiche signalétique

  • Département responsable Haute école des sciences agronomiques, forestières et alimentaires
  • Institut Gestion multifonctionnelle des forêts
    HAFL Institut Hugo P. Cecchini
  • Unité de recherche Politique forestière et gestion forestière internationale
  • Organisation d'encouragement Autres
  • Durée (prévue) 01.01.2019 - 31.12.2020
  • Responsable du projet Oliver Gardi
  • Direction du projet Oliver Gardi
  • Équipe du projet Ayélé Fifonsi Dangbo
    Oliver Gardi
    Prof. Dr. Jürgen Blaser
    Iris Caillard
  • Partenaire The World Bank
  • Mots-clés REDD+, Wald-Kohlenstoffspeicher, Entwaldung, Walddegradierung, Wiederbewaldung, Referenz-Level, Waldinventur, Fernerkundung

Situation

Der im Rahmen der UN-Klimarahmenkonvention ausgehandelte REDD+-Mechanismus bezweckt die Reduktion von Treibhausgasemissionen aus Entwaldung und Walddegradierung in Entwicklungsländern. Damit ein Land am Mechanismums teilnehmen und Abgeltungen für die erbrachten Klimaschutzleistungen einfordern kann, bedarf es nebst der Umsetzung einer nationalen REDD+-Strategie auch die Bereitstellung von Instrumenten zur Erfassung der erbrachten Resultate, also die Auswirkungen der getroffenen Massnahmen auf die Treibhausgasbilanz der Waldökosystemen auf nationaler Ebene. Konkret handelt es sich dabei a) um die Definition eines Referenzlevels, welches die zu erwartende THG-Bilanz ohne Umsetzung spezifischer REDD+-Massnahmen festlegt und b) um ein Waldüberwachungs-System welches regelmässig die effektiven THG-Bilanz erfasst, mittels Feldinventuren und Daten der Fernerkundung.

Approche

Gemeinsam mit lokalen Experten wurden Methoden entwickelt um die zeitliche Entwicklung der Waldfläche (Flächen die mindestens einen Kronendeckungsgrad von 30% aufweisen) in konsistenter Weise aus Satellitenbilder abzuleiten. In Kombination mit Daten aus der ersten Nationalen Waldinventur 2015/16 wurde die mit dieser Veränderung der Waldfläche einhergehende Veränderung der Baumbiomasse ermittelt. Im Jahr 2021 wird eine zweite nationale Waldinventur realisiert. Mit den beiden Inventuren lassen sich dann auch Veränderungen der Baumbiomasse in der bestehenden Waldfläche ableiten. Zudem wird ein System zur Überwachung der Waldentwicklung auf Basis von Satellitenbildern erarbeitet.

Résultat

Auf Basis der getätigten Arbeiten hat Togo im Jahr 2020 sein Referenzlevel für die Teilnahme am REDD+-Mechanismus beim Sekretariat der UN-Klimarahmenkonvention eingereicht. Die Netto-Emissionen aus der Veränderung der Waldfläche betrugen in den Jahren 2003 – 2018 rund 0.73 MtCO2/Jahr