Sortenversuche mit robusten Kartoffelsorten

Ziel dieser Sortenversuche ist das Auffinden von Krautfäule-resistenten Kartoffelsorten, welche den Anforderungen des Marktes entsprechen.

Fiche signalétique

  • Département responsable Haute école des sciences agronomiques, forestières et alimentaires
  • Institut Agronomie
  • Unité de recherche Production végétale et biodiversité
  • Organisation d'encouragement Schweizerische Eidgenossenschaft (Bundesverwaltung)
  • Durée (prévue) 01.12.2020 - 01.04.2024
  • Responsable du projet Andreas Keiser
  • Direction du projet Andreas Keiser
  • Équipe du projet Andreas Keiser
    Stefan Vogel
    Andrea Barbara Marti
    Martin Häberli
  • Partenaire Bundesamt für Landwirtschaft BLW
    Swisspatat
    Agroscope
  • Mots-clés Krautfäule, resistente Sorten, Kartoffeln, low input

Situation

Die aktuell angebauten Kartoffelsorten sind anfällig gegenüber Krautfäule und benötigen einen intensiven Fungizidschutz. Die von der Öffentlichkeit geforderte Reduktion des Pflanzenschutzmitteleinsatzes kann nur erreicht werden, wenn Krautfäule-resistente Kartoffelsorten den Zugang zum Markt finden.

Approche

In Sortenversuchen auf 6 Praxisbetrieben werden ausgewählte Kartoffelsorten im Vergleich zu einer Standardsorte getestet. Die Fungizidbehandlungen werden durch den Einsatz des Prognosemodells Phytopre soweit wie möglich reduziert. Die Sorten werden auf ihre agronomischen Eigenschaften und ihre Marktfähigkeit geprüft.