BurnoutWords

Burnouterkennung durch Computerlinguistik - in diesem innovativen Projekt werden die Grundlagen für zukünftige digitale Methoden der Psychologie geschaffen.

Fiche signalétique

  • Département responsable Technique et informatique
  • Institut Institute for Data Applications and Security (IDAS)
  • Unité de recherche IDAS / Data Science and Engineering (DSE)
  • Centre BFH Centre BFH Digital Society
  • Organisation d'encouragement FNS
  • Durée (prévue) 01.03.2021 - 28.02.2022
  • Responsable du projet Prof. Dr. Mascha Kurpicz-Briki
  • Direction du projet Prof. Dr. Mascha Kurpicz-Briki
  • Mots-clés burnout, psychology, natural language processing, computer science, ai4socialgood

Situation

In diesem Projekt werden innovative Technologien aus der Informatik und insbesondere dem Bereich der Computerlinguistik (engl. Natural Language Processing) mit den bestehenden Werkzeugen der klinischen Psychologie zusammengebracht. Durch Automatisierung und Digitalisierung werden die Grundlagen geschaffen, neue Methoden zur Erkennung und Vorbeugung von Burnout zu etablieren.

Visualisierung zum Text.
Das BurnoutWords Projekt wird vom SNF unterstützt.

Approche

Oftmals werden in der Psychologie sogenannte Inventories eingesetzt, um Burnouts zu erkennen. Obwohl es in der Forschung als vielversprechend eingestuft wurde, haben solche Inventories typischerweise keine Freitext-Fragen, da die Auswertung sehr aufwendig ist. In diesem Projekt wird untersucht, wie eine automatische Auswertung von Freitext-Fragen durch Techniken der Computerlinguistik erreicht werden kann. Insbesondere soll dabei auf die Charakteristiken von sogenannten Word Embeddings zurückgegriffen werden, welche in den letzten Jahren neue Möglichkeiten im Bereich der automatischen Textverarbeitung eröffnet haben. Durch diese neuen Möglichkeiten der Textauswertung sollen die Grundlagen geschaffen werden, den Prozess der Burnouterkennung zu digitalisieren und neue Erkennungsmethoden zu entwickeln.

Perspectives

Studien zeigen, dass über eine Million Personen in der Schweiz sich am Arbeitsplatz oft gestresst fühlen. Manchmal resultiert dieser Stress im sogenannten Burnout Syndrom. Diese Anzahl gestresster Personen hat über die letzten Jahre stark zugenommen, was ein gesellschaftliches Problem ist und hohe Kosten verursacht. Die basierend auf den Resultaten dieses Projekts entwickelten Methoden sollen eine effiziente Erkennung und somit Behandlung von Burnout ermöglichen.