Augusta Raurica – Digitalität und Wissensvermittlung

Entwicklung einer Vision, wie zukünftig verschiedene Formate der Wissenvermittlung generiert werden können

Fiche signalétique

  • Département responsable Haute école des arts de Berne
  • Institut Institute of Design Research
  • Unité de recherche Environmental Communication Design
    Knowledge Visualization
  • Organisation d'encouragement Autres
  • Durée (prévue) 01.02.2022 - 31.01.2023
  • Responsable du projet Prof. Jimmy Schmid
  • Direction du projet Prof. Jimmy Schmid
  • Équipe du projet Ramona Tschuppert
    Nicolo Bernasconi
  • Partenaire Augusta Raurica

Situation

Die detaillierte Analyse und die Erarbeitung von Grundlagen für die Orientierungs- und Informationsmassnahmen im Freilichtmuseum Augusta Raurica resultierten in einer Projektdokumentation und dem Booklet «Konklusion und Teilprojekte». Darauf basierend wurden die verschiedenen Themenfelder und Fragestellungen mit dem Projektteam Augusta Raurica kritisch gewürdigt. In einem nächsten Schritt werden die drei Teilprojekte «Signaletik», «Zielkonflikte» und «Digitalität – Wissensvermittlung» aufgegleist und umgesetzt.

Approche

Ziel des Teilprojekts «Digitalität – Wissensvermittlung» ist es, in zwei Phasen eine Vision zu entwickeln, die aufzeigt, wie aus den zwei bestehenden Datenbanken – das «GeoView BL» und die wissenschaftliche Datenbank der Sammlung von Augusta Raurica «imdas pro» inkl. dem damit verbundenen Fotoarchiv – zukünftig verschiedene Formate der Wissensvermittlung generiert werden können. ln der Phase 1 sind eine Auslegeordnung und Austauschrunden mit den Fachpersonen der bestehenden Datenbanken geplant. Die Zusammenfassung der Erkenntnisse wird mit dem Projektteam Augusta Raurica diskutiert und priorisiert. Aufgrund dieser Vorarbeiten soll mit den bereits entwickelten Personas (Projekt «Neue Signaletik Augusta Raurica») eine Wissensvermittlung-Matrix erstellt werden. Diese Matrix wird mit den Erkenntnissen des Teilprojekts «Zielkonflike» abgeglichen. Darauf basierend wird die Matrix präzisiert und fünf exemplarische Fallbeispiele von Vermittlungsszenarien werden in der Folge ausformuliert. lm Herbst 2022 findet ein internes Symposium statt. Es werden verschiedene Projekte (MA-Arbeiten und Dissertationen) von Vermittler:innen und Wissenschaftler:innen präsentiert und diskutiert – eine Vielfalt von unterschiedlichen Positionen rund um das Thema «Digitalität – Wissensvermittlung».

Résultat

Als Abschluss wird die Planung der Phase 2 (Formate der lnformationsvermittlung, exemplarische Prototypen und Evaluation mittels qualitativer Leitfadeninterviews) detailliert beschrieben und geplant.