Neue Perspektiven für Eintscheidungsfindungen in der Waldbewirtschaftung mit der Google Brille ("Google Glass")

Für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung müssen verschiedene Aspekte wie z.B. Holzproduktion, Naturschutz berücksichtigt werden. Google Glass kann die Forstleute vor Ort im Wald bei der Erledigung ihrer anspruchsvollen Aufgaben unterstützen

Fiche signalétique

  • Département responsable Haute école des sciences agronomiques, forestières et alimentaires
  • Autres départements Technique et informatique
  • Institut Gestion multifonctionnelle des forêts
    Research Institute for the Security in the Information Society RISIS
  • Unité de recherche RISIS / Security Engineering Lab
    Écosystème forestier et gestion
  • Organisation d'encouragement Autres
  • Durée 01.01.2014 - 14.01.2016
  • Responsable du projet Christian Rosset
  • Direction du projet Christian Rosset
  • Équipe du projet Valère Martin
    Christian Rosset
    Roland Brand
    Lukas Baumann
    Ulrich Fiedler
  • Mots-clés ICT, mobile computing, HMI, Head-up-Display, augmented reality, sustainable forest management

Situation

Projektziel: Das Potential von Google Glass zur Unterstützung der Forstleute in ihrer Bewirtschaftsungstätigkeit im Wald systematisch zu untersuchen. 1-2 konkrete Software Anwendungen zu entwickeln und damit eine Machbarkeitsstudie durchzuführen.

Approche

Google Glass ist ein Quantensprung bzgl. Miniaturisierung, Human Machine Interaction (HMI) und Sensorik (Geo-Position, Kamera). Nun soll umfassend abgeklärt werden, wie daraus entstehende Möglichkeiten bei der Entscheidfindung für forstliche Eingriffe vor Ort im Wald genutzt werden können. Dazu werden gemeinsam mit Wirtschaftspartnern Anwendungsszenarien bewertet und ein Teilsystem evaluiert.

Résultat

Gemeinsames Verständnis über die innovative Funktionsweise und die Einsatzmöglichkeiten von Google Glass aus IT- und aus Forstsicht. App Entwicklung zum Demonstrationszweck gestützt auf schon bekannte Projekte der HAFL (u.a. MOTI), um den Mehrwert von Google Glass aufzuzeigen. Austausch mit Forstpraktikern im Rahmen eines Workshops über Einsatzmöglichkeiten, -Grenzen und Hauptinteresse. Bekanntmachen des Projektes: Video @RTS, Vortrag @SSFAR 2015, Demo @FoWaLa (Nr. 261).

Perspectives

Google hat bis jetzt noch keine neue Version von Google Glass für Entwickler freigegeben. Damit stehen Follow-Up Projekte derzeit noch im Standby. Eine IT-Firma sowie ein Forstingenieurbüro haben Interesse an einer Zusammenarbeit gemeldet.